16 Verfahren an der A2 in Rheda-Wiedenbrück eingeleitet


Die Polizei hat an der Raststätte Aurea an der Autobahn 2 in Rheda-Wiedenbrück Lkw-Fahrer kontrolliert und Geldbußen verhängt.

Mit einer umfangreichen Aktion an der Raststätte Aurea an der Autobahn 2 hat die Polizei Gütersloh insgesamt 41 Fahrzeuge und der Fahrer kontrolliert. Foto: dpa

Rheda-Wiedenbrück (gl) - Der Verkehrsdienst der Polizei Gütersloh hat am Donnerstagvormittag in der Zeit von 9 bis 13 Uhr in Kooperation mit dem Hauptzollamt Bielefeld, dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) und dem Dezernat 52 der Bezirksregierung Detmold an der Tank- und Rastanlage Aurea in Rheda-Wiedenbrück umfangreiche Schwerlastkontrollen durchgeführt. Wie die Polizei mitteilt, lag der Schwerpunkt der Kontrollen in der Überwachung der Lenk- und Ruhezeiten im gewerblichen Güter- und Personenverkehr, dem technischen Zustand der Lastkraftwagen, der Abfalltransportüberwachung sowie der illegalen Beschäftigung und Schwarzarbeit. 

Insgesamt 41 Fahrzeuge und deren Halter seien laut Pressemitteilung überprüft worden. In dem Zuge wurden insgesamt 16 Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten eingeleitet und drei Verwarngelder vor Ort erhoben. So wurden unter anderem Verstöße gegen die Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten), Überladung und Mängel in der Ladungssicherung festgestellt. 

Fahrer müssen Geldbußen vor Ort zahlen

Bei zwei Fahrzeugen, die vom Bundesamt für Güterverkehr auf Kabotage-Beförderung überprüft wurden, wurden entsprechende Verstöße festgestellt. Gegen die Halter der Sattelzugmaschinen wurden entsprechende Verfahren wegen der festgestellten Ordnungswidrigkeiten eingeleitet und Sicherheitsleistungen in Höhe von insgesamt 6600 Euro erhoben. Nach der Bezahlung der Geldbuße konnten die Fahrer ihre Tour fortsetzen. 

Bei einem weiteren Lkw stellten die Kontrolleure des BAG Manipulationen an der Abgasreinigungsanlage fest. Dem Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt untersagt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet und es wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1000 Euro erhoben. Wie die Polizei Gütersloh miteilt, werde man auch zukünftig mit den Kooperationsbehörden Kontrollaktionen im Sinne der Verkehrssicherheit durchführen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.