Besserer Handy-Empfang in Wiedenbrück ab Donnerstag



Das seit Monaten klaffende Wiedenbrücker Funkloch soll ab Donnerstag der Vergangenheit angehören - endlich.

Kein Netz: Mit diesem Problem sahen sich über Monate zahlreiche Telekom-Mobilfunkkunden in weiten Teilen der Wiedenbrücker Innenstadt konfrontiert. Foto: Sudbrock

Rheda-Wiedenbrück (gl) - Handygespräche führen ohne Störgeräusche oder verzerrte Stimmen: Das ist nach Mitteilung der Deutschen Telekom in Kürze in Wiedenbrück wieder möglich. Am Donnerstag, 28. Oktober, soll der mobile Ersatzfunkmast endlich in Betrieb gehen.

Ersatzmast steht auf ehemaligem Bahnhofsgelände

Wie bereits berichtet, ist der Ersatzmast in der vergangenen Woche auf einem städtischen Grundstück im Bereich des ehemaligen Wiedenbrücker Bahnhofs aufgestellt worden. Inzwischen sei auch die Stromversorgung für die Anlage fertiggestellt worden, informiert eine Sprecherin der Telekom. „Die Netzanbindung wird in dieser Woche realisiert.“ Für den morgigen Donnerstag sei die Inbetriebnahme des Ersatzmasten angepeilt.

Damit dürfte sich die Situation für Telekom-Kunden, die in Teilen der Wiedenbrücker Innenstadt seit März immer wieder keinen oder nur schlechten Empfang hatten, spürbar entspannen. Zuletzt hatten sich Handynutzer wiederholt über abgebrochene Gespräche und andere Beeinträchtigungen beklagt.

Brand als Ursache für Netzausfall

Ursache für das monatelang klaffende Wiedenbrücker Funkloch war ein Brand in der ehemaligen Immobilie des Holzwerks Wonnemann am Westring in Wiedenbrück (diese Zeitung berichtete). Der Gebäudekomplex – und damit auch die Sendeanlage der Telekom – waren seinerzeit aus Sicherheitsgründen vom Stromnetz abgetrennt worden. Daraufhin häuften sich die Beschwerden von Handynutzern, die einen Mobilfunkvertrag der Telekom haben.

Bei dem jetzt gefundenen Ersatzstandort handelt es sich nur um eine Zwischenlösung. Die Telekom sucht weiterhin nach einem Grundstück, auf dem eine Sendeanlage dauerhaft installiert werden kann. Interessierte Flächeneigentümer können sich melden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.