Frontalzusammenstoß zweier Autos in Nordrheda


In Nordrheda ist es am Dienstag zu einer Kollision zweier Autos gekommen. An beiden Wagen entstand Totalschaden.

Bei dem Unfall in Nordrheda sind zwei Männer verletzt worden. Ihre Autos haben lediglich noch Schrottwert.  Foto: Eickhoff

Rheda-Wiedenbrück (ei) - Auf dem Tecklenburger Weg in Nordrheda ist es am Dienstag zu einer Kollision zweier Autos gekommen. An beiden Wagen entstand Totalschaden. Ihre Fahrer wurden bei dem heftigen Frontalzusammenstoß auf der Brücke über die B 64 leicht verletzt. 

Ausweichmanöver gescheitert

Ein 35-jähriger Fiestafahrer war mit seinem Kleinwagen nach ersten Erkenntnissen der Polizei gegen 14.20 Uhr in Richtung Rheda unterwegs, als er kurz hinter dem Abzweig auf den Autobahnzubringer aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort war ein 65-Jähriger aus Herzebrock-Clarholz mit seinem Mondeo-Kombi unterwegs. Der Rentner versuchte noch, dem plötzlich auftauchenden Hindernis auszuweichen – ohne Erfolg. Es kam zum Frontalzusammenstoß, an beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Schaden. 

Autos haben nur noch Schrottwert

Während der Fiestafahrer mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, wollte der Senior selbst einen Arzt aufsuchen. Die Straße musste für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten komplett gesperrt werden. Die Autos ließ man abschleppen. Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.