FWG Rheda-Wiedenbrück setzt auf junge Generation


Dirk Kamin ist nicht länger Vorsitzender der Freien Wählergemeinschaft Rheda-Wiedenbrück.

Sergei Gorenbacher (l.) löst Dirk Kamin als Vorsitzender der  Freien Wählergemeinschaft  Rheda-Wiedenbrück ab.

Rheda-Wiedenbrück (gl) - Nachdem Dirk Kamin im vorigen Jahr sein Ratsmandat zur Verfügung gestellt hatte, hat er nun auch den Vorsitz der Freien Wählergemeinschaft (FWG) Rheda-Wiedenbrück abgegeben, um den Weg für die kommende Generation freizumachen. Die FWG-Mitglieder wählten den 37-jährigen Sergei Gorenbacher zu seinem Nachfolger. Kamin selbst wurde zum Ehrenvorsitzenden berufen. Der Wechsel war in Absprache mit dem Vorstand vorbereitet worden, informiert die FWG in einer Pressemitteilung. Die Mitglieder seien einstimmig den Vorschlägen des Vorstands gefolgt. 

Sergei Gorenbacher tritt Nachfolge an

Das Ratsmitglied Sergei Gorenbacher war bislang Zweiter FWG-Vorsitzender. Als seine beiden Stellvertreter wurden Wilfried Aulbur (Zweiter Vorsitzender) und Bogdan Dinu (Dritter Vorsitzender) gewählt. Zudem wurden für die Arbeit im Vorstand Andreas Ostapiw und Eric Mehl als Beisitzer gewonnen. Tülay Coban als Schatzmeisterin und Schriftführerin sowie Heinz-Joachim Koch als Beisitzer wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der Vorsitzende Sergei Gorenbacher dankte Dirk Kamin für dessen Einsatz in den vergangenen 14 Jahren als Vorsitzender und Ratsmitglied der UWG, jetzt FWG. Er schlug vor, ihn zum Ehrenvorsitzenden zu berufen. Dirk Kamin kündigte an, seine Erfahrung gerne einzubringen, wenn er danach gefragt werde, und wünschte dem verjüngten Vorstand viel Erfolg.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.