Kaum Gegenwind für bis zu zwölf Windräder in Lintel



Bis zu zwölf Windkraftanlagen will die Rheda-Wiedenbrücker Energiegenossenschaft (Rhewie) rund um Lintel bauen.

Volle Kraft voraus: Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz gibt es in Lintel bereits einige – unter anderem das Dorfauto. Jetzt wird dem Stadtteil eine besondere Rolle zuteil. Denn der Anteil der erneuerbaren Energien am kommunalen Strommix soll gesteigert werden. Gelingen kann dies durch den Bau zusätzlicher Windräder. Der Stadtteil Lintel bietet dafür beste Voraussetzungen. Dort gibt es genügend Freiflächen. Foto: Sudbrock

Rheda-Wiedenbrück (gl) - Bis zu zwölf Windkraftanlagen will die Rheda-Wiedenbrücker Energiegenossenschaft (Rhewie) rund um Lintel bauen. Damit könnte der Anteil der nicht erneuerbaren Energiequellen am Stromverbrauch der Gesamtstadt von zurzeit noch 52,3 auf 13 Prozent gesenkt werden. Aber was…

Glocke Plus

Glocke Plus Artikel

Jetzt weiterlesen mit G+ Abo, Angebot auswählen oder anmelden.

79,00 € (ab dem 13. Monat zzt. 7,90 € mtl.)
Mindestlaufzeit 12 Monate
nach 12 Monaten monatlich kündbar
79,00 € für 12 Monate
Alle Plus-Artikel auf www.die-glocke.de lesen
für 0,99 € im ersten Monat testen
Danach 7,90 € mtl.
Monatlich kündbar
0,99 € im 1. Monat

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.