Kloster Wiedenbrück für Engagementpreis NRW nominiert


Die Genossenschaft Kloster Wiedenbrück zählt zu den zwölf Projekten, die für den Engagementpreis NRW nominiert sind.

Nach dem Weggang der Franziskaner engagiert sich die Genossenschaft Kloster Wiedenbrück, um das Gemäuer an der Mönchstraße weiterhin mit Leben zu füllen. Foto: von Stockum

Rheda-Wiedenbrück (gl) - „Für Engagement begeistern“ – unter diesem Motto steht der Engagementpreis NRW, den die Landesregierung Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege in diesem Jahr ausgelobt hat. Mit insgesamt 219 Projekten haben sich Vereine, Initiativen, Kirchengemeinden, Genossenschaften und Verbände aus Nordrhein-Westfalen bis zum Einsendeschluss Ende September beworben. Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, gab nun den Vorentscheid der Jury bekannt. 

Zwölf Projekte nominiert

Die Genossenschaft Kloster Wiedenbrück zählt zu den zwölf Projekten, die für den Preis nominiert sind. Die Nominierten erhalten als Zeichen der Anerkennung jeweils 1000 Euro und werden im Lauf des Jahres auf dem Engagementportal der Landesregierung www.engagiert-in-nrw.de als „Engagement des Monats“ vorgestellt. 

Kreative Ideen und Ansätze

Die Auszeichnung ist bestimmt für herausragende ehrenamtliche Projekte, die mit kreativen Ideen und Ansätzen dazu beitragen, Menschen für das Engagement zu begeistern. Aus den zwölf Projekten werden Ende dieses Jahres drei Preisträger ausgewählt. Einer wird durch ein Online-Voting ermittelt, an dem jeder teilnehmen kann, ein weiterer durch eine Jury, und zudem wird ein Sonderpreis der NRW-Stiftung vergeben. Jedes dieser drei Projekte erhält zudem ein Preisgeld in Höhe von 5000 Euro. 

Große Bandbreite

Die Bandbreite der Nominierten ist vielfältig. Sie reicht vom „Forum für Willkommenskultur“ der Kölner-Freiwilligen-Agentur über „Inseln des Glücks – Mit kreativen Ideen und aktiver Einbindung Interesse an kulturellem Engagement wecken“ des Vereins „Alles Kunst“ Paderborn bis hin zu „Jeder kann tanzen! Inklusion erleben!“ des Bonner Vereins „Tanzen Inklusiv in Nordrhein-Westfalen“. 

Staatssekretärin beeindruckt

„Alle 219 ehrenamtlichen Projekte haben mich sehr beeindruckt. Sie enthalten viele tolle Ideen und Ansätze, Menschen für ein Engagement und den Einsatz für die gute Sache zu begeistern“, erklärte Staatssekretärin Milz. Kooperationspartnerin des Lands ist die Nordrhein-Westfalen-Stiftung. Deren Präsident Eckhard Uhlenberg sagte: „Mit dem Engagementpreis NRW 2022 danken wir den zwölf Finalisten für ihren Einsatz und möchten gleichzeitig noch mehr Menschen ermutigen, sich für unsere Gesellschaft zu engagieren.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.