Männer flüchten am Bahnhof Rheda über die Gleise


Eine riskante Flucht über die Gleisanlage hat am Samstagabend im Bereich des Bahnhofs Rheda zur Notbremsung eines Güterzugs geführt.

Die Polizei sucht drei Männer, die am Samstagabend im Bahnhof Rheda über die Gleise geflüchtet sind. Ein Güterzug musste deshalb eine Notbremsung einleiten. Foto: Pixabay

Rheda-Wiedenbrück (gl) - Weil sie ohne gültige Tickets in einem Zug erwischt wurden, haben drei junge Männer am Samstagabend am Bahnhof Rheda ein waghalsiges Fluchtmanöver gestartet. Ein Güterzug musste eine Schnellbremsung einleiten.

Bahnmitarbeiter bei Kontrolle geschubst

Die Männer waren nach Mitteilung der Polizei gegen 22.10 Uhr von einem Zugschaffner kontrolliert worden. Die Fahrgäste, die keine Tickets vorweisen konnten, reagierten dabei aggressiv und uneinsichtig. Zeugen gaben später an, dass der Bahnmitarbeiter von den Männern geschubst worden sei. Kurz nach dem Zwischenfall hielt der Zug am Bahnhof Rheda an.

Die drei Männer flüchteten über die Gleisanlagen. Zeitgleich befuhr ein Güterzug den Gleisabschnitt. Um einen Personenschaden zu verhindern, wurde eine Schnellbremsung eingeleitet. Die drei Männer ohne Fahrschein entkamen über eine Böschung.

Bundespolizei leitet die Ermittlungen

Sie sollen zwischen 20 und 25 Jahre alt gewesen sein. Einer trug ein kariertes Hemd, ein weiterer Mann eine weiße Jacke. Zudem sollen die Männer Bierflaschen in den Händen gehalten haben.

Die Bundespolizei Münster hofft auf Zeugenhinweise unter Telefon 0251/974370.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.