35-Jähriger wird aggressiv: Polizisten leicht verletzt


Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung ist es bei einer Personenkontrolle am Bahnhof Rheda gekommen.

Zum Bahnhof Rheda wurde am Mittwochabend die Polizei gerufen. Foto: von Strockum

Rheda-Wiedenbrück (gl) - Während einer Personenkontrolle im Bahnhof Rheda hat am Mittwoch gegen 18.40 Uhr ein Mann handgreiflichen Widerstand geleistet. Dabei wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. 

Beamte wollen Platzverweis durchsetzen

Wie die Polizei mitteilt, waren die Beamten durch eine Rettungswagenbesatzung hinzugezogen worden, nachdem Zeugen zwei stark alkoholisierte Personen im Bahnhof gemeldet hatten. Während der Personenkontrolle wurden die Beamten durch den 35-Jährigen mehrfach an den Maßnahmen gehindert. Später wurde der Mann aus Rheda-Wiedenbrück zunehmend aggressiver. Die Polizisten versuchten daraufhin, ihm gegenüber einen Platzverweis durchzusetzen, um die Personenkontrolle zum Abschluss bringen zu können. 

Diesem kam der 35-Jährige allerdings trotz mehrfacher Aufforderung nicht nach, so dass der Mann in Gewahrsam genommen werden sollte. Aber auch dabei kam es zu massivem Widerstand, sodass die Beamten auch Pfefferspray einsetzten. Selbst davon zeigte sich der Mann unbeeindruckt. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Erst als es den Polizeikräften gelang, dem 35-Jährigen Handfesseln anzulegen, konnte dieser in Gewahrsam genommen werden. Einer der beiden leicht verletzten Beamten musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Ein Strafverfahren gegen den Rheda-Wiedenbrücker wurde eingeleitet.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.