Medienpreis für Jugendfeuerwehr Rheda-Wiedenbrück


Den Medienpreis der NRW-Unfallkasse hat die Jugendfeuerwehr der Stadt gewonnen. Der Nachwuchs hatte den Übungsbetrieb ins Netz verlegt.

Preisverleihung: Gudrun Bauer, Benno Fritzen (UK NRW), Daniel Sürig, Anna Mader, Pascal Rehkemper, Jugendwart Lukas Köpp und Johannes Plönes (UK NRW).

Rheda-Wiedenbrück (gl) - Bereits seit 2016 nimmt die Jugendfeuerwehr der Stadt am Sicherheitspreis der Unfallkasse NRW teil. Beim zusätzlich ausgeschriebenen Medienpreis waren die Nachwuchskräfte erfolgreich und sicherten sich durch einen kurzen Videobeitrag zum Übungsdienst in Coronazeiten den ersten Platz. 

Übung auf Distanz

In Zeiten von Abstand machten die Ausbilder gemeinsam mit den Jugendlichen die Not zur Tugend: Praktische Übungseinheiten wurden als Online-Variante präsentiert. Brand- und Löschlehre, Gefährdung durch Rauchgase, Entzündbarkeit von Kraftstoffen und viele andere Themen wurden live nach Zuhause übertragen. So saß nicht nur jeder in der ersten Reihe mit bestem Blick auf das Geschehen, sondern es konnten auch Fragen gestellt werden. Die Ausbilder erreichten den Nachwuchs, ohne dabei das Risiko einer Ansteckung mit Covid-19 zu riskieren. 

Gefährlicher Einsatz

Außer einer Urkunde und einem Pokal hatten der stellvertretende Geschäftsführer der NRW-Unfallkasse, Johannes Plönes, der Vorsitzende des Feuerwehrausschusses, Benno Fritzen, und Hauptabteilungsleiter Prävention, Martin Bach, 400 Euro Preisgeld im Gepäck. Besonders lobend wurde erwähnt, dass in der Jugendfeuerwehr Rheda-Wiedenbrück von Anfang an der Spaß an der Sache mit dem notwendigen Fingerspitzengefühl für ein sicheres Miteinander verbunden werden. Denn gerade der Feuerwehrdienst berge so manche Gefahren in Einsatz- und Übungsdienst, denen mit dem richtigen Knowhow erfolgreich begegnet werden könne. 

Wichtiger Dienst

Gudrun Bauer gratulierte als stellvertretende Bürgermeisterin der erfolgreichen Mannschaft und zeigte sich erfreut darüber, so viele junge Menschen als sicheren Nachwuchs für den wichtigen Dienst in der Feuerwehr zu wissen. Die Bedeutung des Engagement unterstrichen auch Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper, Kreisjugendwart Andreas Kramme, der Leiter der Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück, Christian Kottmann, und mehrere Löschzugführer.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.