Probefahrt in Rheda endet mit Zusammenprall


Ein jähes Ende hat am Mittwochnachmittag die Probefahrt eines 30-Jährigen auf der Wilhelmstraße in Rheda  genommen. 

Auf der Wilhelmstraße in Rheda verletzte sich am Mittwochnachmittag ein 30-Jähriger bei einem Unfall während einer Probefahrt. Der Polo kam nach einer Kollision auf dem Dach zum Liegen. Foto: Eickhoff

Rheda-Wiedenbrück (ei) - Mit einem neuwertigen Polo ist am Mittwoch um 16.35 Uhr ein 30-jähriger Mann aus Essen auf der Wilhelmstraße in Rheda auf einen geparkten BMW aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Polo auf das Dach. Der Mann wurde verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Angaben der Polizeibeamten an der Unfallstelle hatte sich der Essener den Kleinwagen bei einem heimischen Vertragshändler für eine Probefahrt gesichert. Das Fahrzeug war mit roten Kennzeichen ausgestattet. Als der 30-Jährige dann auf der Wilhemstraße vom Kreisverkehr am Bahnhof in Richtung Schloßstraße unterwegs war, prallte er aus bislang ungeklärter Ursache auf das Heck des stehenden BMW 318.

Fahrer verletzt, Polo liegt auf Dach

Der geparkte Wagen wurde einige Meter nach vorne geschleudert, der rechte Scheinwerfer des Polos aus der Verankerung gerissen. Der Polo drehte sich auf die Seite und blieb auf dem Dach liegen. Die Besatzungen des Rettungswagens sowie des Notarzteinsatzfahrzeugs aus Rheda-Wiedenbrück versorgten den offenbar nicht allzu schwer verletzten Mann und transportierten ihn später ins Krankenhaus. Die Wilhelmstraße musste im Berufsverkehr komplett gesperrt werden, der VW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. An dem Polo entstand ein Totalschaden, der auf etwa 20 000 Euro geschätzt wird.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.