Wiedenbrücks Partie bei SF Lotte abgesagt


Von Jürgen Rollié

Said Harouz (l.) und der SC Wiedenbrück müssen vorerst auf das Spiel bei den Sportfreunden Lotte verzichten, weil Spieler des Gegners positiv auf das Corona-Virus getestet worden sind. Foto: Rollié

Rheda-Wiedenbrück (gl). Die Fußballer des SC Wiedenbrück werden am heutigen Freitag nicht bei den Sportfreunden Lotte antreten. Die Regionalliga-Partie ist abgesagt worden, weil sich neun Mitglieder des Lotter Kaders mit dem Corona-Virus infiziert haben. Die Partie sollte ursprünglich um 19.30 Uhr am Lotter Kreuz angepfiffen werden. Ein Nachholtermin steht bislang noch nicht fest.

„Wir hätten gerne gespielt“, betonte Daniel Brinkmann gestern auf Anfrage der „Glocke“. Der Trainer des SC Wiedenbrück fügte hinzu, dass die Emsstädter „einen Lauf und keine Verletzten haben“. Jüngst gelang vor eigenem Publikum ein 0:0 gegen die U23 des VfL Borussia Mönchengladbach. „Was mich auch freut, ist die Tatsache, dass wir in dieser Saison bereits dreimal zu Null gespielt haben“, stellte der Verantwortliche fest. Im Verlauf der bis zum jetzigen Zeitpunkt absolvierten sechs Begegnungen hat der SC Wiedenbrück 13 Punkte eingefahren – und damit nur einen Zähler weniger als Spitzenteams wie Preußen Münster oder Fortuna Köln.

Am kommenden Mittwoch, 22. September, bestreitet der SCW sein nächstes Pflichtspiel. Ab 19.30 Uhr steht für die Schwarz-Blauen die Westfalenpokalpartie der zweiten Runde bei Westfalia Rhynern auf dem Programm. Die Hausherren aus dem Hammer Stadtteil rangieren in der Oberliga Westfalen auf Platz zwölf.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.