Wochenmarkt wegen Wiedenbrücker Herbstkirmes verlegt


Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für die Herbstkirmes, die am 30. September startet.

Wieder rund geht es in der Wiedenbrücker Innenstadt, wenn dort die Herbstkirmes Jung und Alt mit diversen Fahrgeschäften und Buden anlockt. Am Freitag startet das Vergnügen, das bis einschließlich Montag, 4. Oktober, Kurzweil verspricht. Foto: Sudbrock

Rheda-Wiedenbrück (gl) - An diesem Freitag ist es soweit, dann eröffnet Bürgermeister Theo Mettenborg die Wiedenbrücker Herbstkirmes. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Das fröhliche Treiben in der Innenstadt bringt insbesondere für Autofahrer einige Veränderungen mit sich. Und auch, wer seinen Einkaufsbummel über den Wochenmarkt plant, muss am Samstag umdenken. 

55 Beschicker erwartet

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wird der Wochenmarkt in Wiedenbrück anlässlich der Herbstkirmes am Samstag, 1. Oktober, auf einem Teil des Parkplatzes „Auf der Schanze/Rhedaer Tor“ aufgebaut. Im Aufbaubereich gilt am Samstag ab 4 Uhr ein uneingeschränktes Halteverbot. „Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge müssen dann leider abgeschleppt werden“, informiert die Stadt in ihrer Pressemitteilung. Der Wochenmarkt am Dienstag, 4. Oktober, fällt aus. Etwa 55 Beschicker werden die Wiedenbrücker Innenstadt bis einschließlich Montag, 4. Oktober, in einen großen Vergnügungspark mit rasanten Fahrgeschäften, Karussells, Los-, Schieß-, und Spielbuden sowie Imbiss- und Getränkeständen verwandeln.

Die Stadtverwaltung bittet die Anwohner der betroffenen Bereiche, ihre Fahrzeuge während der Kirmestage nach Möglichkeit in den Garagen zu lassen oder auf umliegende Parkplätze auszuweichen, so dass Besucher und Kunden trotz des bunten Treibens Parkplätze in der Innenstadt finden. Die Verwaltung weist darauf hin, dass es durch die Anlieferung der Fahrgeschäfte zu kurzen Verkehrsbehinderungen auf den Zufahrtsstraßen kommen kann. Auf den Parkplätzen „Postparkplatz“ und „Nordwall“ gilt bereits jetzt ein uneingeschränktes Halteverbot. Auf dem Büschers Platz, der Düsternstraße, Katthagen und teilweise Langen Straße besteht ebenfalls schon ein uneingeschränktes Halteverbot. 

Stadt bittet Autofahrer um Rücksicht

Die Stadtverwaltung bittet alle Bürger um Rücksicht. Besitzer, die dennoch ihre Fahrzeuge in den Halteverbotszonen abgestellt haben und damit den Kirmesaufbau behindern oder verzögern, müssten damit rechnen, „dass sie ihr Fahrzeug dort nicht wiederfinden“. Am Freitag eröffnet Bürgermeister Theo Mettenborg um 15 Uhr am Fahrgeschäft „Shake & Roll“ auf dem Kirchplatz die Kirmes, die sich auch auf dem Markt und Büschers Platz abspielt. Um 20 Uhr lockt das traditionelle Feuerwerk. Weitere besondere Highlights an den vier Kirmestagen werden zudem der verkaufsoffene Sonntag in der Innenstadt sein sowie der Krammarkt am Montag auf der Langen Straße.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.