21-Jähriger bei Autounfall in Varensell schwer verletzt


Um den jungen Mann aus dem getunten Kompaktwagen herausholen zu können, wurde die B-Säule entfernt.

Die Feuerwehr musste am Dienstagmorgen einen 21-Jährigen aus seinem Auto befreien, nachdem dieser auf der Varenseller Straße in Varensell die Gewalt über seinen Ford ST verloren hatte und frontal vor einen Baum gekracht war. Foto: Eickhoff

Rietberg-Varensell (ei) - Die Feuerwehr musste am Dienstagmorgen einen 21-Jährigen aus Herzebrock-Clarholz aus seinem Auto befreien, nachdem dieser auf der Varenseller Straße in Varensell die Gewalt über seinen Ford ST verloren hatte und frontal vor einen Baum gekracht war. Das Unglück geschah am Ausgang einer Rechtskurve kurz vor der Einmündung Hemmersweg. Der Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. 

Notarzt behandelt noch an der Unfallstelle

Nach dem Notruf bei der Kreisleitstelle der Feuerwehr wurden die Löschzüge Neuenkirchen und Rietberg alarmiert, ferner Rettungswagen aus der Emskommune sowie aus Verl und das Notarzteinsatzfahrzeug aus Gütersloh. Um den 21-Jährigen aus dem getunten Kompaktwagen herausholen zu können, wurde die B-Säule herausgeschnitten. Dazu wurden die Fahrertür sowie die dahinter befindliche Tür für die Fondpassagiere entfernt, anschließend wurde der Mann vorsichtig aus dem Auto gehoben. Der Notarzt behandelte ihn noch an der Unfallstelle, ehe der Schwerverletzte in ein Gütersloher Hospital transportiert wurde. 

Die Varenseller Straße blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten gesperrt, wovon auch zahlreiche Jugendliche in den Schulbussen auf dem Weg zu ihrer Bildungsstätte betroffen waren. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 30.000 Euro.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.