2G-Regel: Adventsmarkt Rietberg soll stattfinden


Das Gelände, auf dem Hütten und Bühne aufgebaut werden, wird eingezäunt. Jeder Besucher wird kontrolliert, 2G-Dokumente sind vorzuzeigen.

Die Planung des Rietberger Adventsmarkts wird weiter vorangetrieben. Dazu hat sich die Stadtmarketing-GmbH entschieden – „nach reiflicher Überlegung“ und in Absprache mit Bürgermeister Andreas Sunder, wie es in der Mitteilung heißt. Foto: Schulte-Nölle

Rietberg (gl) - Die Planung des Rietberger Adventsmarkts wird weiter vorangetrieben. Dazu hat sich die Stadtmarketing-GmbH entschieden – „nach reiflicher Überlegung“ und in Absprache mit Bürgermeister Andreas Sunder, wie es in der Mitteilung heißt. Demnach soll die Budenstadt von Mittwoch bis Sonntag, 8. bis 12. Dezember, auf dem Marktplatz Rügenstraße ihre Pforten öffnen. 

Jeder Besucher wird kontrolliert

„Selbstverständlich werden alle notwendigen Vorkehrungen getroffen, um das vorweihnachtliche Treiben in Zeiten von hohen Corona-Infektionszahlen so sicher wie möglich zu gestalten“, betonen die Veranstalter. So gilt für alle, die dem stimmungsvollen Treiben beiwohnen wollen, die 2G-Regel. Das Gelände, auf dem Hütten und Bühne aufgebaut werden, wird eingezäunt. Dies gewährleiste eine gute Kontrolle, dass tatsächlich nur Gäste den Markt besuchen, die nachweislich von Corona genesen oder vollständig geimpft sind, informiert die Stadtmarketing-GmbH. 

Überprüft werde jeder, Dokumente und Personalausweis müssen vorgezeigt werden. Eine Ausnahme von der 2G-Regel bilden laut aktueller Corona-Schutzverordnung Schüler bis einschließlich 15 Jahren: Sie sind von den Beschränkungen ausgenommen. Ab einem Alter von zwölf Jahren muss aber ein Schülerausweis vorgelegt werden. Auch Personen, die über ein ärztliches Attest verfügen, demzufolge sie sich in den zurückliegenden sechs Wochen aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Covid-19 impfen lassen konnten, dürfen den Adventsmarkt ohne 2G besuchen. Allerdings wird von ihnen ein negativer Testnachweis gefordert. Ein Schnelltest reicht aus, darf jedoch nicht älter als 24 Stunden sein.

Maske dringend empfohlen

Das Tragen einer Maske wird dringend empfohlen, vor allem dort, wo Abstände nicht eingehalten werden können. Laut aktueller Planung kann auch der verkaufsoffene Sonntag am 12. Dezember im Rahmen des Adventsmarkts stattfinden. Details zum Programm in der Budenstadt sowie zu weiteren weihnachtlichen Aktionen der Stadtmarketing-GmbH in der City folgen Kürze.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.