Artisten geben in Rietberger Cultura ihre Träume preis


Die Absolventenshow der Staatlichen Artistenschule Berlin absolviert am Sonntag, 5. September, zwei Auftritte in der Rietberger Cultura.

Akrobatisch: Die Absolventenshows der Staatlichen Artistenschule Berlin sind immer besondere Veranstaltungen im Rietberger Terminkalender. Am Sonntag, 5. September, zeigen die jungen Artisten ihr Können gleich in zwei Shows in der Cultura. Foto: Jule Felice Frommelt

Rietberg (gl) - Die Absolventenshow der Staatlichen Artistenschule Berlin ist immer ein besonderer Höhepunkt im Rietberger Veranstaltungskalender. In diesem Jahr kann die Gartenschaupark-Rietberg-GmbH erneut zwei Shows der jungen Artistentruppe im Rundtheater Cultura präsentieren. 

Wild, bunt und circensisch

Am Sonntag, 5. September, heißt es ab 15 und ab 19 Uhr jeweils „Popcorn – ein artistisches Feuerwerk“. Das Programm sei wild, bunt und circensisch, versprechen die Veranstalter. Die Zuschauer begleiten die jungen Artisten durch ihre „Träume“ und gehen mit ihnen auf die Reise. Gemeinsam erleben alle all das, was die jungen Menschen in den vergangenen Jahren gelernt haben – und spüren auch alle Wünsche und Träume. „Popcorn“ ist die Metapher: Wie der Mais, bevor er aufpoppt, gingen die Absolventen durch eine heiße Phase ihres Lebens. Ob Jonglage, Luftartistik oder Bodenakrobatik: Das gesamte Spektrum der artistischen Künste wird bei dieser Feier mit großer Spielfreude und echtem Spaß an dieser so artifiziellen Arbeit dargeboten. 

Zu beiden Vorstellungen sind vergünstigte Kindertickets für Jungen und Mädchen unter 14 Jahren erhältlich. Diese kosten 15 Euro im Vorverkauf, im Preis enthalten sind ein Getränk und ein kleines Gebäck. An der Tageskasse kosten die Kindertickets 17 Euro. Besucher über 14 Jahren bezahlen 20 Euro im Vorverkauf und 22 Euro an der Tageskasse. Tickets gibt es an allen bekannten Reservix/AD-Ticket-Vorverkaufsstellen, online und in der Touristikinformation der Stadt an der Rathausstraße. 

Für Besucher der Cultura gilt die Drei-G-Regel, sie müssen also nachweislich von Corona genesen, vollständig geimpft oder getestet sein. Ein Schnelltest ist ausreichend, dieser darf aber nicht älter als 48 Stunden sein. Kinder unter 16 Jahren müssen keinen Testnachweis erbringen. Auch ältere Schüler gelten als getestet, müssen aber ihren Schülerausweis vorlegen. Für Kinder bis zum Schuleintrittsalter entfällt die Testpflicht und ebenso die Maskenpflicht, die für alle übrigen Besucher am Eingang, in Warteschlangen und den Sanitärräumen gilt. Am Platz darf die Maske abgenommen werden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.