Rietberg richtet zwei zusätzliche Briefwahlbezirke ein


6327 Rietberger haben bis Freitagmittag, 3. September, bereits ihre Wahlunterlagen beantragt. Das sind 29 Prozent aller Wahlberechtigten.

Die Stadt Rietberg hat zwei zusätzliche Briefwahlbezirke eingerichtet.  Foto: Pixabay

Rietberg (gl) - Für die Bundestagswahl in drei Wochen ist der Anteil der Briefwähler schon jetzt sehr hoch. Dies teilt die Stadt mit. Sie habe deshalb zwei zusätzliche Briefwahlbezirke eingerichtet.  6327 Rietberger haben bis Freitagmittag, 3. September, ihre Wahlunterlagen beantragt und damit signalisiert, am 26. September wohl nicht persönlich ins Wahllokal gehen zu wollen. Das sind bereits 29 Prozent aller Wahlberechtigten, heißt es in der Pressemittelung aus dem Rathaus. Bei der Kommunalwahl im vergangenen Jahr hatte es demnach insgesamt 5302 Briefwähler (22 Prozent) gegeben. Bei der Bundestagswahl 2017 hatten 4266 Personen die Briefwahl beantragt (19,7 Prozent). 

Für die Wahlhelfer bedeute dies, dass am Wahlabend in den eigentlichen Wahllokalen weniger Stimmen ausgezählt werden müssten, jedoch der Aufwand bei den zuvor eingegangenen Stimmzetteln deutlich höher sei. Denn auch jene Stimmzettel, die schon vorab per Brief eingereicht werden, dürften erst am Abend des 26. September, sobald alle Lokale geschlossen sind, geöffnet und ausgezählt werden. Dafür habe die Abteilung für Wahlen bei der Stadt nun zwei zusätzliche Auszählräume vorbereitet und 16 zusätzliche Wahlhelfer rekrutiert: Insgesamt werden am 26. September in Rietberg 216 solcher Ehrenamtler im Einsatz sein. 

Wer bis jetzt noch keine Wahlbenachrichtigung in seinem Postkasten vorgefunden hat, aber dennoch glaubt, wahlberechtigt, zu sein, möge sich bei der Abteilung für Wahlen der Stadt Rietberg melden unter Telefon 052445/986212.

Wer hingegen seine Kreuzchen auf dem Stimmzettel im Wahllokal machen möchte, kann dies im Zeitraum zwischen 8 und 18 Uhr erledigen. Die Wahlbenachrichtigung ist mitzubringen. In den Wahlräumen herrscht Maskenpflicht, und es wird darum gebeten, aus Hygienegründen einen eigenen Kugelschreiber mitzubringen. Die Ergebnisse aus Rietberg fließen teilweise auch in die Wahlprognosen ein, die abends im Fernsehen gezeigt werden. Ein Beobachter des politischen Meinungs- und Wahlforschungsinstituts Infratest dimap wird das Ergebnis des Briefwahlbezirks I unmittelbar nach Auszählung an die Fernsehanstalten ARD und ZDF übermitteln. Im Wahlbezirk 15 (Emsschule Rietberg) werden zudem einige Wähler nach ihrem Urnengang über ihre Entscheidung befragt. Die Teilnahme ist natürlich freiwillig. Auch diese Umfrage geht in die bundesweiten Prognosen ein. 

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.