Firma Sudbrock in Bokel präsentiert Imagefilm


Der knapp drei Minuten lange Streifen zeigt den Weg vom Baum zum Möbel. Vier Drehtage waren dafür nötig.

Erstlingswerk: Mit einem Imagefilm möchte das Inhaberpaar Johannes und Theres Sudbrock potenziellen Kunden sowie neuen Mitarbeitern und Azubis einen Einblick geben in die „Einzigartigkeit der Sudbrock-Welt“. Foto: Stephan

Rietberg-Bokel (eph) - Bei den jüngst zu Ende gegangenen Filmfestspielen in Venedig stand er zwar nicht auf dem Programm. Dafür ist er auf der Internet-Plattform „YouTube“ und auf der unternehmenseigenen Homepage zu sehen – der neue Imagefilm der Bokeler Möbelfirma Sudbrock. Mit dem knapp drei Minuten langen Streifen hat der heimische Hersteller von Dielen-, Wohnzimmer- und Schlafzimmermöbeln Neuland betreten. Nie zuvor hat das von Johannes und Theres Sudbrock geführte Unternehmen in bewegten Bildern auf sich, seine annähernd 100 Jahre alte Geschichte und seine Produktpalette aufmerksam gemacht.

Weg vom Baum zum Möbel

 „Die Idee zu einem eigenen Imagefilm spukte schon länger in unseren Köpfen herum“, berichtet Theres Sudbrock über die Entstehungsgeschichte. Potenzielle Neukunden, Mitarbeiter und Azubis sollten damit angesprochen werden. „Wir wollten auf authentische Weise zeigen, wer wir sind, wo wir herkommen, dass wir für Regionalität und Nachhaltigkeit stehen, und dass unsere Produkte eine moderne Handschrift tragen“, erläutert die 49-Jährige. 

Bei der Suche nach einem kreativen Produktionsteam stießen die Sudbrocks im Herbst vergangenen Jahres auf ein in der „Glocke“ veröffentlichtes Porträt über das junge Unternehmen „Film Dudes“ aus Schloß Holte-Stukenbrock. Für Theres Sudbrock war schnell klar: „Die beiden verstehen unsere Philosophie.“ Im Winter entstand das Drehbuch für den Film, der am Beispiel der Firma Sudbrock den Weg vom Baum zum Möbel nachzeichnet. 

Filmpremiere vor der gesamten Belegschaft

Am ersten von insgesamt vier Drehtagen ging es für Johannes und Theres Sudbrock mit ihrer Hündin Ayla zu einem Holzeinschlagplatz in der Nähe von Münster. Der Dreh im Wald sollte zeigen, dass die beiden Firmenchefs großen Wert auf die Qualität der verarbeiteten Naturhölzer legen. Am zweiten Drehtag präsentierte Hausmodel Julia Fockenbrock die fertigen Möbel in der firmeneigenen Ausstellung. An Tag drei filmten die Produzenten die Möbel im Wald von Gut Geissel. Und am vierten Drehtag standen Szenen aus Werk sowie Produktion auf dem Programm. Nach dem Zusammenschnitt und der Vertonung erfolgte die Filmpremiere. Dazu war die gesamte Belegschaft eingeladen. 

Zu sehen bekommen sollen den Imagefilm auch die Fachbesucher, die das Unternehmen in Kürze zu seiner Hausmesse erwartet. Im kommenden Jahr will die von Johannes Sudbrock, Großvater des jetzigen Eigentümers, in Wiedenbrück gegründete Firma ihren 100. Geburtstag feiern. Ob das Medium Film auch dann zum Einsatz kommt, ist noch nicht entschieden. Theres Sudbrock: „Darüber denken wir gerade bei der Vorbereitung des Jubiläums nach.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.