Geflügeltransporter in Mastholte gibt Rätsel auf


Hinweise zu einem Unfall mit einem Geflügeltransporter erhofft sich die Polizei aus der Bevölkerung. 

Gegen eine 34-jährige Rietbergerin hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Foto: dpa

Rietberg-Mastholte (gl) - Ein zunächst verschwunden geglaubter Geflügeltransporter hat der Polizei am Wochenende in Mastholte Rätsel aufgegeben. Später stellte sich dann heraus, dass die Fahrerin des Wagens offenbar unter Alkoholeinfluss hinterm Steuer gesessen hatte. Aber alles der Reihe nach: Nachdem Zeugen am Samstagmorgen gegen 4 Uhr mehrere Transportkisten mit lebenden Gänsen und ein beschädigtes Straßenschild an der Waldliesborner Straße in Höhe des Fechtelwegs bemerkt hatten, informierten sie die Polizei. 

Mauer und Tor beschädigt

Ungefähr zeitgleich meldete sich ein Anwohner der Waldliesborner Straße bei der Polizei, welcher seinen mit Hühnern und Gänsen beladenen Lkw-Transporter als gestohlen meldete. Schnell konnte ermittelt werden, dass es sich bei den Transportkisten um die Ladung aus dem vermissten Lastwagen handelte. In den späteren Morgenstunden meldete sich ein Anwohner aus dem Fechtelweg bei der Polizei. Er wunderte sich über einen abgestellten Lkw, mit welchem offensichtlich eine Mauer und ein Tor auf einem Hof beschädigt worden waren.

 „Aufgrund der Gesamtumstände und der Ermittlungen vor Ort wurde letztendlich ein Ermittlungsverfahren gegen eine 34-jährige Rietbergerin eingeleitet“, teilt die Polizei mit. Diese fuhr in der Nacht vermutlich alkoholisiert mit dem Lkw von dem Gelände an der Waldliesborner Straße in Richtung Fechtelweg. Die Hintergründe zu der Tat sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Fest steht aber offenbar, dass die Frau in einer Kurve die Kisten mit den Gänsen aus dem geöffneten Seitenteil des Lkws verlor und ein Straßenschild beschädigte, bevor sie am Fechtelweg den Lastwagen gegen die Mauer und das Tor fuhr. Zudem waren Reifenspuren auf einem nahe gelegenen Feld erkennbar.

Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen und fragt: „Wer kann Angaben zu dem Sachverhalt machen?“ Hinweise nimmt die Dienststelle in der Kreisstadt unter 05241/8690 entgegen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.