Gilde Rietberg: André Nordmann nun zweiter Vorsitzender


Der Verein hatte die Corona-Pandemie dazu genutzt, um Posten und Aufgaben neu zu ordnen.

Amtierender König und nun zweiter Vorsitzender der St.-Hubertus-Schützengilde Rietberg in Personalunion ist André Nordmann. Das Foto zeigt ihn mit seiner Frau Kirsten.

Rietberg (gl) - André Nordmann ist neuer zweiter Vorsitzender der St.-Hubertus-Schützen Rietberg. Der amtierende König der Gilde wurde während der jüngsten Vorstandssitzung in das Amt des Stellvertreters von Stefan Kay gehoben. Auch alle anderen Posten im Vorstand sind nun verteilt. 

Herzblut-Schütze mit Leib und Seele

Der Verein hatte die Corona-Pandemie dazu genutzt, um Funktionen und Aufgaben frisch zu ordnen. „Wir haben viele Dinge angepackt und neu strukturiert. Es war vernünftig, dass wir uns dafür Zeit genommen haben, um mit den neuen Mitgliedern im Vorstand die Weichen für die Zukunft zu stellen“, sagte Gilde-Chef Kay nach der Versammlung. Er freut sich, dass sich mit André Nordmann ein Herzblut-Schütze mit Leib und Seele bereiterklärt habe, als Vizevorsitzender die Geschicke des Vereins mit zu lenken. Er tritt die Nachfolge von Dirk Ehlers an, der aus beruflichen Gründen bei der Generalversammlung im Sommer verabschiedet wurde. 

Neben dieser Personalie gab es weitere Entscheidungen: Tom Strothoff bleibt demnach erster Kassierer, Christian Stücker sein Stellvertreter. Michael Aufderstroth kümmert sich weiterhin um die Verwaltung der Sterbekasse. Dieter Peitzmeier übernimmt die Posten des Zeremonienmeisters und Protokollführers. Mit Markus Kauffeld ist ein neues Vorstandsmitglied gleich zum ersten Schriftführer aufgestiegen, der sich als Jurist auch um Verträge und Co. kümmern wird. Sein Stellvertreter ist ab sofort Fabian Reinkemeier, vor allem verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit und das Archiv der Gilde. 

Optimistischer Blick in die Zukunft

Der ebenfalls neu in den Vorstand gewählte Arno Schnippenkötter übernimmt die Aufgaben als Platzmeister. Etienne Nijrolder ist nun Schießmeister. Alfons Hökenschnieder als Schirrmeister, Wolfgang Göries als Uniformierer und Helmut Kammermann als Beisitzer ergänzen die Führungsriege. „Damit sind wir bestens für die vor uns stehenden Aufgaben gewappnet. Ich freue mich, mit dem neuen Team auch sicherlich neue Ideen umzusetzen“, blickt Stefan Kay optimistisch in die Zukunft.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.