Gnadenschutzhof Sol Luna erhält 2000 Euro


Der Mastholter Gnadenschutzhof Sol Luna hat im Rahmen eines Wettstreits der Fressnapf-Unternehmensgruppe 2000 Euro für  sein Engagement gegen Tierleid erhalten.

Strahlende Gesichter bei der Scheckübergabe: (v. l.) Christian Potthoff (Bezirksverkaufsleiter Fressnapf), Irmgard Gubitz (Vereinsvorsitzende Sol Luna), Tanja Wiemann (Fressnapf-Mitarbeiterin und Sol-Luna-Ehrenamtlerin) und Nicole Werner (Marktleiterin Fressnapf Gütersloh).

Rietberg-Mastholte (gl) - Die Pandemie bedroht viele Tierheime und Tierschutzvereine in ihrer Existenz, denn durch fehlende Veranstaltungen sind zugleich wichtige Einnahmen weggebrochen. Die Initiative „Tierisch engagiert“ der Fressnapf-Unternehmensgruppe hat jüngst alle Organisationen, die in den besonders fordernden Zeiten pragmatische und dennoch wirkungsvolle Maßnahmen gegen Tierleid entwickelt haben, dazu aufgerufen, sich zu bewerben. Auch der Mastholter Gnadenschutzhof Sol Luna folgte dem Aufruf – mit Erfolg.

Geld fließt in bauliche Maßnahmen

Insgesamt 45.000 Euro wurden im Rahmen des „Goldenen Fressnapfs“ ausgeschüttet. Die Jury bestand unter anderem aus Torsten Toeller, Gründer und Inhaber der Fressnapf-Gruppe, TV-Moderatorin Jana Ina Zarrella und Influencerin Vanessa Tamkan. Die vereinseigene Bewerbung von Sol Luna schaffte es zwar nicht nach ganz vorn – Grund zum Strahlen gab es aber trotzdem für die engagierten Tierschützer. Denn die Fressnapf-Märkte hatten ebenfalls die Möglichkeit, einen Kandidaten ins Rennen zu schicken. 

Für die Filiale in Gütersloh sei schnell klar gewesen, dass dies Sol Luna sein soll, heißt es in der Mitteilung. Schließlich bestehe über die jährliche Wunschbaumaktion zur Weihnachtszeit und die aufgestellte Futterspendenbox schon länger eine Zusammenarbeit. Mitarbeiterin Tanja Wiemann und Aktive des Gnadenschutzhofs stellten mit Unterstützung von Esel Gordy den Verein in einem Kurzvideo vor. Die Mühe wurde nun mit einem Scheck in Höhe von 2000 Euro aus den Händen des Franchise-Partners Stephan Pommerening, des Bezirksverkaufsleiters Christian Potthoff und der Gütersloher Marktleiterin Nicole Werner belohnt. 

Neues Domizil an der Katthagenstraße 66 gefunden

Sol Luna war nach einer Gesamtpachtzeit von zwei Jahrzehnten im Herbst 2019 die damalige Bleibe gekündigt worden (diese Zeitung berichtete). Nach nervenaufreibender Suche ist der Verein nun mit seinen rund 100 Tieren an der Katthagenstraße 66 beheimatet. Die baulichen Maßnahmen sind noch nicht vollständig beendet. Erst jüngst sind ein geräumiges Außengehege für die fünf Schweine auch ein Paddock-Bereich für die Pferde hinzugekommen. „Ein paar Projekte sind noch geplant, beispielsweise das Außengehege für unsere Kaninchen sowie die Restaurierung und Umgestaltung des Bauwagens unserer Ziegen und Schafe“, berichtet Vereinsvorsitzende und Sol-Luna-Mitbegründerin Irmgard Gubitz. Der Scheck in Höhe von 2000 Euro sei für diese Vorhaben sicherlich gut angelegt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.