Hüpfburgen werden im Gartenschaupark Rietberg aufgebaut


Das Areal in der Nähe der Volksbank-Arena wird eingezäunt, so dass der Zugang geregelt ist. Eine Maskenpflicht besteht grundsätzlich nicht.

Dieser freundliche Löwe begrüßt die Besucher des Hüpfburgen-Spielplatzes, der von Freitag, 10. September, bis Sonntag, 3. Oktober, seine Pforten im Gartenschaupark-Teil Nord öffnet.

Rietberg (gl) - Eine besondere Attraktion im Rietberger Gartenschaupark-Teil Nord sind die imposanten Luftkissen aus Europas größtem Hüpfburgenpark, die dort regelmäßig aufgebaut werden. Von Freitag, 10. September, an bis einschließlich Sonntag, 3. Oktober, sind junge Besucher wieder eingeladen, sich auf ihnen auszutoben. 

Freigegeben für Kinder von einem bis 14 Jahren

Die Hüpfburgen sind echte Hingucker: Hier grüßt ein riesiger, freundlicher Löwe, daneben warten ein blauer und ein rosafarbener Elefant auf Besucher, nebenan im Dschungelland geht es treppauf, treppab, und am Leuchtturm darf geklettert werden. Die etwa ein Dutzend Spaßstätten sind freigegeben für Kinder von einem bis 14 Jahren. 

Das Areal in der Nähe der Volksbank-Arena wird eingezäunt, so dass der Zugang geregelt ist. So könne gewährleistet werden, dass sich nicht zu viele Steppkes auf einmal auf den Hüpfburgen tummeln, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus. Die Abstandsregeln sind einzuhalten. Eine Maskenpflicht besteht grundsätzlich nicht. Sollten sich allerdings am Eingang des Geländes Wartezeiten ergeben, weil die Besucherkapazität momentan erschöpft ist, werden die Betreffenden gebeten, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. 

Die Benutzung der Hüpfburgen ist im Eintrittspreis für den Gartenschaupark enthalten. Erwachsene zahlen fünf Euro für eine Tageskarte, eigene Kinder haben freien Eintritt. Die Luftkissen stehen bis zum 3. Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr zum Toben bereit.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.