Motorradfahrer aus Verl lebensgefährlich verletzt


Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagnachmittag in Rietberg ereignet. Ein Motorradfahrer schwebt in Lebensgefahr. 

Rietberg (ei) - Mit lebensgefährlichen Verletzungen ist am Sonntag ein 43-jähriger Motorradfahrer nach einem Unfall auf der Bokeler Straße in Rietberg in eine Spezialklinik in Bethel geflogen worden. Der Verler war nach Polizeiangaben mit einem Touran zusammengestoßen, dessen 57-jähriger Fahrer aus Gütersloh aus dem Ortszentrum kommend von der Bokeler Straße links zur B 64 abbiegen wollte. 

Rettungshubschrauber angefordert

Dabei übersah er vermutlich eine Gruppe von drei Motorradfahrern, die auf der vorfahrtsberechtigten Bokeler Straße in Richtung Wiedenbrücker Straße unterwegs waren. Der Verler bremste ab und wollte offenbar noch in Richtung Gegenfahrbahn ausweichen, stürzte aber und schleuderte ebenso wie seine Honda CBR Fireblade in den Volkswagen. Seine beiden ihm nachfolgenden Freunde konnten ihre Maschinen noch rechtzeitig am VW Touran vorbeimanövrieren. Sie leisteten Erste Hilfe und riefen den Rettungsdienst. 

Die aus Rheda-Wiedenbrück herbeigeeilte Notärztin forderte für einen Transport des 43-Jährigen in eine geeignete Klinik einen Rettungshubschrauber an. Bevor er jedoch umgelagert und mit „Christoph Dortmund“ weggeflogen wurde, behandelten Sanitäter und zwei Medizinerinnen den Verler 90 Minuten. Währenddessen sicherten Polizeibeamte die Spuren an der Unfallstelle. 

Bilder aus der Luft gemacht

Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Löschzug Rietberg wurde alarmiert, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzustreuen und die Straße zu reinigen. Ferner wurde die Polizei bei der Anfertigung von Bildern aus großer Höhe mit Hilfe der Drehleiter unterstützt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.