Oesternforth Rietberg: Endausbau nach mehr als 60 Jahren



Die Anwohner führen ins Feld, dass nach 30 Jahren die Abrechnung des Endausbaus von Straßen verjährt sei. Ein Missverständnis, sagt die Stadt.

„Kein Entgegenkommen seitens der Stadt“: Die Oesternforth-Anlieger (v. l.) Friederike und Mathias Schemhaus, Karl-Heinz Bleckmann, Karin Mitulla, Gabriele Wirthle sowie Kornelia und Wilfried Stöppel können nicht verstehen, warum der Endausbau ihrer Siedlungsstraße erst nach Jahrzehnten erfolgt und sie dann auch noch dafür zahlen sollen. „Gängige Praxis und rechtlich einwandfrei“, entgegnet die Stadtverwaltung. Foto: Sudbrock

Rietberg (sud) - Dass jeder von ihnen demnächst mehrere tausend Euro für den Straßenendausbau hinblättern muss, damit haben die Anwohner des Oesternforths in Rietberg nicht gerechnet. Ungeachtet dessen hält die Stadt an der finanziellen Beteiligung der Anlieger fest. „Die ältesten Häuser am…

Glocke Plus

Glocke Plus Artikel

Jetzt weiterlesen mit G+ Abo, Angebot auswählen oder anmelden.

79,00 € (ab dem 13. Monat zzt. 7,90 € mtl.)
Mindestlaufzeit 12 Monate
nach 12 Monaten monatlich kündbar
79,00 € für 12 Monate
Alle Plus-Artikel auf www.die-glocke.de lesen
für 0,99 € im ersten Monat testen
Danach 7,90 € mtl.
Monatlich kündbar
0,99 € im 1. Monat

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.