„Opella Nova“: Wenn Psalmen erklingen


ie Formation „Opella Nova“ tritt am Sonntag, 29. August, in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Rietberg auf. Das Konzert beginnt um 17 Uhr.

Die Formation „Opella Nova“ widmet sich in ihrem Konzert am 29. August in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist Rietberg der klassischen Psalmenvertonung.

Rietberg (gl) -Die Formation „Opella Nova“ tritt am Sonntag, 29. August, in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Rietberg auf. Das Konzert im Rahmen der Reihe „Kirchenmusik im Kloster“ beginnt um 17 Uhr und ist der Nachholtermin für den 26. April 2020. Das Motto des Abends lautet „Psalmenvertonungen zu fünf Stimmen“. 

Das Buch der Psalmen gehört zu den heiligen Büchern der drei großen Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam. Teils schon vor 3000 Jahren entstanden, sind die Psalmen bei Juden und Christen bis heute fester Bestandteil der Liturgie sowie des persönlichen Gebets. Existenzielle menschliche Erfahrungen wie Freude und Angst, Widerstand gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung, Erleichterung nach durchlittener Qual oder das Erleben festlicher Gemeinschaft werden in den Versen vor Gott gebracht und finden dort ihren so poetischen wie zeitlosen Ausdruck. Durch die Jahrhunderte wurden die Psalmen von Musik und Literatur auf vielfältige Weise aufgenommen und aktualisiert.

Aus der Fülle der Kompositionen präsentiert die A-Cappella-Gruppe in ihrem Programm nicht nur Motetten bekannter Komponisten wie Giovanni da Palestrina und Felix Mendelssohn Bartholdy, sondern auch etliche selten zu hörende Werke unter anderem von Melchior Franck, Andreas Romberg und Dieter Schmeel. Für den Besuch gelten die Regelungen der dann gültigen Corona-Schutzverordnung. Veranstalter ist der Verein Kulturig in Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist. Karten kosten im Vorverkauf zwölf, an der Abendkasse 14 Euro. Erhältlich sind sie in der Touristikinformation, Telefon 05244/986100 oder E-Mail an kulturig@stadt-rietberg.de, sowie im Internet.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.