21-Jähriger bei Zusammenstoß lebensgefährlich verletzt


Fußgänger auf der Fahrbahn - das ist der Alptraum jedes Autofahrers. In Schloß Holte-Stukenbrock hat es einen schweren Unfall gegeben.

Schwer verletzt worden ist ein 21-Jähriger am Samstagmorgen bei einem Zusammenstoß mit einem BMW in Schloß Holte Stukenbrock. Die Frontscheibe des Fahrzeugs zersplitterte durch den Zusammenprall. Foto: Eickhoff

Schloß Holte-Stukenbrock (ei) - Lebensgefährlich verletzt worden ist am frühen Samstagmorgen ein 21-Jähriger Fußgänger bei einem schweren Unfall auf der Paderborner Straße in Schloß Holte-Stukenbrock. Der junge Mann hatte gegen 4.58 Uhr die Fahrbahn überquert und wurde dabei von einem BMW erfasst. Ein Rettungswagen brachte das Unfallopfer in ein Bielefelder Krankenhaus.

Der Fußgänger war mit zwei etwa gleichaltrigen Begleitern auf dem Seitenstreifen der ehemaligen B68 stadtauswärts unterwegs, als er nach Angaben des Polizei-Einsatzleiters an der Unfallstelle plötzlich die Fahrbahn überquerte. Der Mann und die junge Frau mussten hilflos mit ansehen, wie der 21-Jährige von einem stadteinwärts fahrenden BMW der 3er Reihe erfasst und zu Boden geschleudert wurde. 

Dessen 57-jähriger Fahrer aus Augustdorf war mit dem dunklen Kombi auf der ehemaligen Bundesstraße aus Richtung Senne kommend in Richtung Stukenbrock unterwegs, als er etwa 150 Meter vor dem Ortseingangsschild den Fußgänger mit der rechten Front erfasste. 

Nach dem Notruf entsendete die Kreisleitstelle der Feuerwehr in Gütersloh den in der Stadt stationierten Rettungswagen sowie das Notarzteinsatzfahrzeug aus Hövelhof an die Unfallstelle. Später wurde auch der Löschzug Stukenbrock alarmiert. Unter den sechs ausrückenden Feuerwehrleuten waren drei mit einer Notfallsanitäter-Ausbildung, so dass das Unfallopfer an der Unfallstelle nicht nur schnell sondern auch optimal versorgt werden konnte. Nach der ersten Behandlung an der Unfallstelle wurde er auf den schnellsten Weg in die Spezialklinik Gilead I. nach Bielefeld-Bethel transportiert. 

Die Polizeibeamten sperrten die Unfallstelle komplett bis in den Vormittag, für die Rekonstruktion des Geschehnisse wurden auch spezielle geschulte Beamte des Polizeipräsidiums Bielefeld eingesetzt. Ob die drei jungen Fußgänger vom Festival Holter Meeting kamen, müssen weitere Ermittlungen der Polizei ergeben. Fest steht, dass der junge Mann augenscheinlich stark alkoholisiert war, die Entnahme einer Blutprobe wurde von der Staatsanwaltschaft aber nicht beantragt.

Der Pkw wurde für weitere Untersuchungen von der Polizei sichergestellt. Der Fahrer erlitt einen Schock, er wurde von den Polizeibeamten an der Unfallstelle betreut.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.