Betreiber des Kötterhauses in Kaunitz wechseln erneut



Erst vor einem halben Jahr hatte ein Paar das Kötterhaus in Kaunitz übernommen. Jetzt steht wieder ein Wechsel an.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist das Kötterhaus in Kaunitz. Nach einem erneuten Betreiberwechsel soll nun Ruhe einkehren. Neue Impulse sollen das Café zu einem Wohlfühlort machen. Foto: Berenbrinker

Kaunitz (abb) - Nach einem erneuten Betreiberwechsel möchte das Kötterhaus in Kaunitz nun zur Ruhe kommen und Impulse zum Herbst setzen. Das erklärt Lorenz Moos, Inhaber der Immobilie, im Gespräch mit dieser Zeitung.

„Es hat nicht funktioniert“

Vor einem halben Jahr zeigten sich Moos und seine Ehefrau Petra glücklich, mit Lars Beckendorf und Marina Stahlschmidt neue Betreiber für das Kleinod an der Straße Zum Sennebach gefunden zu haben. Das junge Paar ging die Sache engagiert an und begeisterte das Ehepaar Moos mit frischen Ideen.

„Aber es hat nicht funktioniert“, sagt Lorenz Moos, ohne ins Detail gehen zu wollen. Seit einigen Wochen gibt es mit Kerstin Knechtel eine neue Caféleiterin. Ihre Stellvertreterin ist mit Sabrina Wullenkord eine Frau, die schon unter der langjährigen und überaus erfolgreichen Leitung von Christina Brakemeier im Café beschäftigt war.

„Ich möchte weiterhin, dass der Ort ein Wohlfühlplatz ist“

Für Lorenz Moos ist das Kötterhaus eine Herzensangelegenheit. „Ich möchte weiterhin, dass der Ort ein Wohlfühlplatz ist.“ Neue Impulse möchten er und die neuen Betreiberinnen im Herbst setzen. 

Am Freitag, 23. September, tritt der Verler Musiker Jay Minor ab 11 Uhr im Café auf. Laut Lorenz Moos mit einem Mix aus Folk, Rock, Pop und Country. Anmeldungen unter 0170/9933170 werden erbeten.

Ein Ginkgobaum soll zum Treffpunkt werden

In einer Woche, am kalendarischen Herbstanfang, werden Gäste des Hauses auch Denkanstöße am Ginkgobaum auf der Kötterwiese neben dem Café finden. „Ich möchte wertvolle Lebenserfahrungen und Weisheiten mit den Menschen teilen“, sagt Moos. 

Der Lieblingsbaum des Dichters Johann Wolfgang von Goethe sei dafür eine passender Ort. „Der Baum soll ein Treffpunkt sein und zu Gesprächen einladen“, so Lorenz Moos. „Ich hoffe auf viele tolle Begegnungen.“ 

Kontakte knüpfen und erhalten

Möglichkeiten zur Begegnung sollen in Zukunft ein fester Bestandteil des Kötterhauses sein. So stehen ab sofort jeden Tag Spiele für Jung und Alt bereit. „Bekannte und einander noch unbekannte Personen sollen sich in geselliger Atmosphäre treffen, um Kontakte zu knüpfen und zu erhalten.“ 

Schon jetzt freuen sich Lorenz und Petra Moos auf den Besuch des Nikolauses, der am 7. Dezember vormittags ins Kötterhaus kommt.

Zu diesen Zeiten ist das Kötterhaus geöffnet

Das Kötterhaus ist mittwochs bis freitags von 9.30 bis 12 Uhr und von 14.30 bis 17.30 Uhr sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen durchgehend von 9.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Weitere Infos finden Interessenten hier.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.