Ferienspiele in Verl gibt es seit 40 Jahren



Vor 40 Jahren hat das Droste-Haus in Verl erstmals Ferienspiele abgehalten. Jetzt wurde dieser Geburtstag mit einem Sommerfest gefeiert.

40 Jahre Ferienspiele: Matthias Humpert, stellvertretender Bürgermeister, überreichte ein Präsent der Stadt an (v. l.) Olga Bünemann, Margret Lütkebohle und Iva Potrebova. Foto: Becker

Verl (rob) - Unter dem Motto „Die Ferienspiele werden 40 Jahre“ hat das Droste-Haus mit 60 Gästen ein Sommerfest gefeiert. Die Mitarbeiterinnen aus 40 Jahren Ferienspiele waren eingeladen. Ein großes Wiedersehen.

Helfer halten der Einrichtung die Treue

Meistens beginnen Jugendliche mit 14 oder 15 Jahren ihren ehrenamtlichen Einsatz bei den Ferienspielen. „Die meisten bleiben dann drei bis vier Jahre dabei“, erklärt Leiterin Olga Bünemann. 

Tanja Weickert, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, kann das bestätigen. Im Schnitt würden rund 35 Jugendliche pro Jahr die Ferienspiele begleiten. Während der Corona-Zeit hätten die Helfer der Einrichtung die Treue gehalten.

„Man muss die Arbeit attraktiv gestalten“

Manch ein angehender Student oder Schüler habe umdisponiert. Etwa, weil geplante Auslandsaufenthalte wegen der Pandemie nicht möglich waren. Außerdem wisse das Team, wie man Mitarbeiter bei Laune halte. „Man muss die Arbeit attraktiv gestalten“, so Weickert. 

Die Jugendlichen könnten mitbestimmen und viele Dinge erlernen. Auch der stellvertretende Bürgermeister Matthias Humpert, der ein Geschenk überreichte, erinnerte sich an seine Zeit als Ferienspielhelfer. „Damals fand noch alles in der Goethestraße statt“, so Humpert.

Jugendliche ab 14 Jahre als Ferienspielhelfer gesucht

Rund 1500 Kinder beteiligten sich in diesem Jahr an den Angeboten am Schillingsweg oder am Hühnerstall. An den Workshops nahmen weitere 250 Kinder teil. 

Etliche Kreativangebote sowie der Auftritt der Sommer-Band und ein Kurzfilm-Workshop zählten zum Programm. Für künftige Ferienspiele können sich Jugendliche ab 14 als Ferienspielhelfer bewerben.

„Wir wollen Danke sagen für das Engagement“

Mit Essen vom Grill und Musik konnten die Gäste am Samstag den Abend genießen. „Wir wollen Danke sagen für das Engagement, ohne das die Ferienspiele so nicht möglich gewesen wären“, sagte Olga Bünemann. 

Ein besonderer Dank ging an Margret Lütkebohle, Simone Pankoke und Iva Potrebova, die mit ihrem Einsatz die Ferienspiele geprägt hätten.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.