FWG hakt in Sachen Abriss nach



Die Freien Wähler in Verl kritisieren, dass sie aus der Zeitung erfahren haben, dass das Kopshoffsche Haus abgerissen wird. Die Verwaltung kontert.

Wird demnächst abgerissen: das Kopshoffsche Haus an der Ecke von Paderborner Straße und Hauptstraße.

Verl (ack) - Die FWG ist unzufrieden, weil sie aus der Zeitung erfahren hat, dass das Kopshoffsche Haus an der Ecke von Paderborner Straße und Hauptstraße noch im September abgerissen werden soll. Die Stadtverwaltung verweist auf mehrere Beschlüsse zum Thema.

Die Freien Wählen sind nun bei der Verwaltung vorstellig geworden und wollten wissen, wann dazu im Stadtrat und im Bauausschuss ein Beschluss gefasst worden ist. Die Antwort lieferte der Beigeordnete Thorsten Herbst am Donnerstagabend im Bauausschuss: Er verwies auf eine Reihe von Beschlussvorlagen, aus denen hervorgehe, dass das Gebäude abgerissen werden soll. 

So ist zum Beispiel am 29. April 2013 der städtebauliche Rahmenplan verabschiedet worden. Das geschah im Stadtrat unter dem Vorsitz des damaligen Bürgermeisters und heutigen FWG-Ratsmitglieds Paul Hermreck. In dem Rahmenplan stehe, dass ein Platz geschaffen werden solle, erklärte Thorsten Herbst.

Abriss im September geplant

Im Februar 2021 sei zudem über die Erstellung eines Konzepts zur Gestaltung des Marktplatzes gesprochen worden. Das beinhaltet auch die Neugestaltung des Platzes an der Ecke von Paderborner Straße und Hauptstraße. Zudem stehen Mittel für den Abriss im Haushalt bereit. 

Die Ausschreibung für die Arbeiten sind gelaufen, im September wird das Gebäude beseitigt. Und im Ausschuss fand sich am Donnerstag auch niemand, der dafür eintreten wollte, das Haus zu erhalten.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.