In Verl trifft bald Arztpraxis auf Wohnraum


2024 soll an der Gütersloher Straße ein gemeinsames Gebäude entstehen, das  Wohnraum mit medizinischer Versorgung vereint.

Symbolischer erster Spatenstich an der Gütersloher Straße: (v. l.) Sebastian Kraatz (SMK Immobilien), Bürgermeister Michael Esken, Luca Osbahr (Projektleiter der Fecke Massiv-Haus-Bau), Sebastian Brauner (Stadt Verl, Fachbereich Gebäudemanagement), Philipp Fecke (Geschäftsführer der Fecke Massiv-Haus-Bau), Lena-Marie Koch (Stadt Verl, Fachbereich Stadtentwicklung und Umwelt) und der Erste Beigeordnete Thorsten Herbst. Bei dem Projekt, dessen Fertigstellung für das zweite Quartal 2024 geplant ist, sollen Wohnen und medizinische Versorgung unter einem Dach vereint werden. Unter anderem der Orthopäde Dr. Jochen Schröder zieht ein, der sich im Frühjahr in Verl niedergelassen hatte und übergangsweise das Erdgeschoss des einstigen Steakhauses an der Hauptstraße nutzt. Foto: Stadt Verl

Verl (gl) - Mit dem symbolischen ersten Spatenstich haben Bürgermeister Michael Esken und der Erste Beigeordnete Thorsten Herbst gemeinsam mit dem Unternehmen Fecke Massiv-Haus-Bau jetzt den Startschuss für ein Bauprojekt gegeben. Es soll Wohnen und medizinische Versorgung unter einem Dach vereinen.

Auf dem rund 1530 Quadratmeter großen Grundstück an der Gütersloher Straße entstehen eine Arztpraxis und zehn Wohnungen. Die Fertigstellung ist für das zweite Quartal 2024 geplant. 

Praxis wird etwa 340 Quadratmeter groß

Zuvor standen auf der Fläche zwei Einfamilienhäuser. Eines hatte die Stadt bereits in den 1990er-Jahren gekauft, um dort zugewanderte Menschen unterzubringen. Das danebenstehende Haus war in Privatbesitz. Nach dem Abbruch der beiden Gebäude ist inzwischen der Keller für die neue Bebauung mit zwei Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss ausgehoben.

Bauträger ist Fecke Massiv-Haus-Bau aus Delbrück. Die Stadt ist mit der Arztpraxis und zwei Wohnungen am Projekt beteiligt. In die gut 340 Quadratmeter großen Praxisräume soll der Orthopäde Dr. Jochen Schröder einziehen, der sich im Frühjahr in Verl niedergelassen hatte und zurzeit übergangsweise die Räumlichkeiten im Erdgeschoss des ehemaligen Steakhauses an der Hauptstraße nutzt.

Zehn Wohnungen in verschiedenen Größen

Die Praxis soll im vorderen Gebäudeteil geschaffen werden. Während zwölf Parkplätze für Patientinnen und Patienten oberirdisch angelegt werden, verschwinden alle weiteren Stellplätze in einer Tiefgarage. Die zehn Wohnungen variieren in der Größe zwischen 56 und 107 Quadratmetern.

„Die Schaffung von modernen Praxisräumen an zentraler Stelle ist ein weiterer wichtiger Baustein in unserem Bemühen, die fachärztliche Versorgung für die Zukunft sicherzustellen“, betont Bürgermeister Michael Esken. Und auch Wohnraum werde bekanntlich dringend in der Stadt benötigt. 

Auch in Kaunitz neue Praxis

Das bestätige die rege Nachfrage bei der SMK Immobilien, die einen Teil der Wohnungen vermarktet. Apropos medizinische Versorgung: Auch in Kaunitz tut sich etwas. Am Dienstagabend hat der Rat grünes Licht für die Ansiedlung einer hausärztlichen Praxis gegeben, die im Gebäude untergebracht werden soll, das die Stadt von der Sparkasse gekauft hatte.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.