Liebende lassen sich in St. Anna Verl segnen



Paare unabhängig ihrer sexuellen Orientierung haben sich in Verl segnen lassen können. Künftig soll es regelmäßig geben.

Seit 27 Jahren ein Paar: Jetzt erneuerten Ralf und Martina Markmann mit dem Segen am Sonntag ihr Eheversprechen.

Verl (matt) - „Es sind weit mehr gekommen, als wir uns erhofft hatten.“ Diakon Wolfgang Schinke freute sich über die ansprechende Anzahl an Interessenten, die sich als Paar, Hinterbliebene oder vielleicht einfach als Einzelpersonen – eben als Liebende – segnen ließen.

Ralf und Martina Markmeier sind seit 27 Jahren verheiratet. „Und wir lieben uns noch immer“, sagt der Verler. Beide waren sich, wie in den wichtigen Dingen ihres gemeinsamen Lebens, sofort einig: Da machen wir mit. Acht weitere Paare nahmen das Angebot der Kirchengemeinde an.

Künftig ein Termin im Jahr

Das Vorbereitungsteam der St.-Anna-Gemeinde machte dieses Angebot an alle Liebenden – egal in welcher Form diese Liebe gelebt wird. Ein Paar hat für sich diesen Gottesdienst als Besiegelung ihrer siebenjährigen Beziehung ohne Trauschein betrachtet. Und auch einige jüngere Paare fanden den Weg in die Kirche, um am Altar erst Kerzen anzuzünden und sich im Rahmen eines Wortgottesdienstes von Pfarrer Karl-Josef Auris und Diakon Wolfgang Schinke segnen zu lassen.

Nicht nur Paare, sondern auch Einzelpersonen wurden gesegnet. Darunter auch trauernde Hinterbliebene. „Das waren sehr berührende Momente, als im Erinnern an den verstobenen Partner Tränen flossen“, so Auris, der sich künftig einmal im Jahr so einen solchen Segnungsgottesdienst in Verl vorstellen kann. Es gehe auch immer darum, dass Kirche sich auf die Menschen zu bewege, findet Ralf Markmeier.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.