Löschzug Kaunitz wirbt Samstag um Mitglieder



Der Löschzug Kaunitz ist auf der Suche nach Personal. Auf dem Elli-Markt-Parkplatz gibt es deshalb einige Aktionen.

Beim Löschzug in Kaunitz sind noch ein paar Spinde frei: (v. l.) Michael Buschmann, Marcel Busche und Romina Franzlübbers werben um neue Mitglieder. Foto: Tschackert

Kaunitz (matt) - Es sind noch so einige Spinde beim Löschzug Kaunitz leer. Diesen Zustand wollen die Feuerwehrleute mit einer Werbeaktion heute auf dem Parkplatz des Elli-Markts ändern. Gesucht wird nicht nur Nachwuchs. Auch Quereinsteiger sind willkommen.

Es ist irgendwann zwischen Sandkastenphase und weiterführender Schule der klassische Jungen-Traum, Feuerwehrmann zu werden. „Dabei muss es aber nicht bleiben“, stellt der Kaunitzer Löschzugführer Marcel Busche klar. „Eine gesunde Physis, Spaß an Technik sowie an geistigen Herausforderungen – mehr braucht es an Voraussetzungen eigentlich nicht, um Feuerwehrmann zu werden“, sagt Busche.

Höhenluft darf geschnuppert werden

Auf Tuchfühlung können Interessierte am heutigen Samstag auf dem Parkplatz des Elli-Markts gehen. Zwar ist der Löschzug Kaunitz nicht mit einem Sprungtuch präsent, dafür kann mit dem Drehleiterwagen Höhenluft geschnuppert werden. Außerdem kann ein typisches Löschfahrzeug untersucht werden. Erste Brände können mit dem Feuerlöscher gelöscht werden. Mittels Rauch demonstrieren die Blauröcke die Qualmentwicklung in einem Wohnhaus. Von 9 bis 13 Uhr ist der Löschzug präsent.

In der Hoffnung, dass der oder die eine Lust hat, sich der Freiwilligen Feuerwehr in Kaunitz oder der Jugendfeuerwehr Verl anzuschließen. „Wir spüren natürlich die Auswirkungen der Demografie“, sagt Michael Buschkamp, Jugendwart und gleichzeitig stellvertretender Gruppenleiter beim Sürenheider Löschzug. 20 Jugendliche sind aktuell in Verl aktiv. „Auf um die 30, wie vor Corona, wollen wir wieder kommen“, so Buschkamp.

Viele Frauen engagieren sich

„Viele Nachwuchskräfte haben gewechselt oder rücken zu den Einsatzkräften auf“, ergänzt Busche. Ein guter Unterbau sei für die Freiwillige Feuerwehr nach wie vor wichtig. Es werden aber nicht nur Mitglieder für die Jugendfeuerwehr gesucht, sondern auch Quereinsteiger. Denn aktuell ist der Löschzug Kaunitz leicht unterbesetzt. „Viele unserer Mitglieder geben als Grund, warum sie sich bei der Feuerwehr engagieren, das Bedürfnis an, zu helfen“, weiß Busche. Hinzu kommen Freundschaften, die sich dort oft entwickeln, und das Erlebnis der Gemeinschaft.

Schon lange ist das Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr keine Männersache mehr. Der Frauenanteil wächst. „In den Ausbildungszentren reagiert man mit reinen Frauenkursen“, weiß Romina Franzlübbers, zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.