Piratenspiele, Floorball und Boule in den Ferien


Langweilig dürfte es Kindern und Jugendlichen in den Ferien in Verl nicht werden, wie das umfangreiche Ferienprogramm zeigt.

Vorfreude auf das Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche in Verl: (v. l.) Mothy Göhlich, Manuel Begenat, Michael Schwan, Margret Pollmeier, Jona Fuhrmann, Markus Reinkemeier, Simone Pankoke, Markus Reinkemeier, Uli Quast, Gert Hein und Peter Heethey. Foto: Tschackert

Verl (matt). Mehr Veranstaltungen als noch vor Ausbruch der Coronavirus-Pandemie und damit mehr Vielfalt als zuvor bietet das Ferienspielprogramm 2022 Kinder und Jugendlichen in Verl ab sechs Jahren. 160 Angebote – und damit 20 mehr als 2019 – wird es in den großen Ferien geben. Damit Langeweile erst gar nicht aufkommt.

Hühnerstall wird zum Feriengelände

 „Ich glaube, wir haben ein gutes und volles Programm zusammenbekommen“, sagte Tanja Weickert bei der Vorstellung des Ferienspiel-Kalenders 2022. Auf 35 Seiten ist das Programm gebündelt. Neun Vereine, die Stadt Verl sowie das Droste-Haus, die Oase und das Kinder- und Jugendnetzwerk haben das Paket geschnürt. Alle Veranstaltungen finden ohne Coronatest- und Maskenpflicht statt. „Die ersten drei Wochen werden am Hühnerstall veranstaltet und das Dorfgemeinschaftshaus in ein Feriengelände umwandeln“, kündigt Simon Pankoke vom Droste-Haus an. In den vergangenen Jahren habe man damit positive Erfahrungen gemacht, dass man nun daran festhalte. Von montags bis donnerstags finden dort und später am Schillingsweg von 9.30 bis 12.30 Uhr ohne Anmeldungen Aktionen statt. In den Ferienwochen vier und fünf geht es am Droste-Haus mit den Ferienworkshops XL weiter.

Jugger-Turnier wird angeboten

Das Jugendhaus Oase sticht von der zweiten bis zur fünften Woche unter dem Motto Seefahrer und Piraten in See. Aktionen und Ausflüge hat das 20-köpfige Team um Monty Göhlich organisiert. Eine Online-Anmeldung ist erforderlich. Außerdem wird an der Königsberger Straße erstmals ein Jugger-Turnier angeboten. „Jugger ist eine Mannschaftssportart, die Individualsportarten wie Fechten oder Ringen miteinander verbindet und mordsmäßig viel Spaß macht“, erklärt Göhlich.

Zehn Angebote bietet der TV Verl an – außer Judo auch moderne Trends wie Völkerball mit dem Kinball. Drei Mannschaften spielen dabei mit einem luftballonähnlichen Riesenball gegeneinander. Außerdem stehen Floorball, One-Touch-Ball, ein volleyballähnliches Spiel, und verschiedene Brennball-Varianten auf dem Programm. Wem das nicht reicht, der kann beim Stadtsportverband, immer dienstags von 18 bis 19.30 Uhr, sein Einzel- oder Familien-Sportabzeichen auf der Sportanlage des Schulzentrums ablegen. Das gilt übrigens auch für Eltern, wie Markus Reinkemeier anmerkt, zumal das Familiensportabzeichen mit einem Wertgutschein der Stadt belohnt wird.

Ein Sportangebot macht der TTC Verl zwischen dem 1. und 3. August mit einem Tennisschnupperkurs. Etwas entspannter ist das Boule-Angebot des FC Sürenheide. „Beim Boule können Enkel mit Großeltern spielen. Es ist eine generationsübergreifende und einfach schöne Sache“, sagt Peter Heethey. Treff ist immer dienstags von 11 bis 13 Uhr an der Anlage der Trakehner Straße.

Bachwanderung für Hobbydetektive

Die Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche Verl sind in den Ferien vielfältig: Das Jugendnetzwerk bietet Tagesausflüge und Lagerfeuer an. Die Bibliothek lässt den Sommerleseclub wieder aufleben und hat einen Escape-Room im Angebot. Die Schachfreunde zeigen, wie das Spiel der Könige funktioniert. Beim MINT-Technikum kann man den Einstieg in Lego-Mindstorms, die Robotik oder Elektrotechnik finden oder sogar Geheimschriften erlernen. Dazu passt, dass Michel Schwan vom Heimatverein Denkmaldektektive herausfordert und eine Bachtour am Lenderbach unternimmt. Am 9. Juli steigt wieder eine Poolparty und natürlich ist auch das Spielmobil im Einsatz. Bei so vielen Angeboten könnten die Sommerferien fast in Freizeitstress ausarten.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.