Stadt Verl begrüßt sieben neue Auszubildende


Sieben neue Auszubildende haben ihre Ausbildung bei der Stadt Verl begonnen. Eine Stelle blieb dabei jedoch unbesetzt.

Die Stadtverwaltung hat sieben neue Auszubildende, die jetzt offiziell begrüßt wurden: (h. v. l.) Franziska Hake (Jugendauszubildendenvertretung), Lena-Marie Koch (Personalrat), Patrick Welzel, Charlotte Landwehr, Katrin Müller (Ausbildungsleitung), Vivien Schmalhorst, Bürgermeister Michael Esken und (v. v. l.) Carolin Heinemeyer, Ann-Sophie Wall, Aylin Karakaya und Nik-Henri Eilers. Foto: Stadt Verl

Verl (gl) - Sieben junge Frauen und Männer sind zum 1. August in ihre Ausbildung bei der Stadt Verl gestartet. „Eine gute Wahl, denn der öffentliche Dienst bietet viele Chancen und Möglichkeiten“, wird Bürgermeister Michael Esken (CDU) in einer Mitteilung zitiert, als er die neuen Auszubildenden jetzt offiziell im Rathaus begrüßte.

Insgesamt bildet die Stadt in zehn Berufen aus. Neben den sieben neuen sind derzeit noch sieben weitere Auszubildende im zweiten oder dritten Lehrjahr beschäftigt. 

Eine Stelle bleibt unbesetzt

Verstärkt wird das Verwaltungsteam seit dem 1. August durch Nik-Henri Eilers (Azubi zum Straßenwärter), Patrick Welzel (Azubi zum Fachangestellten für Bäderbetriebe), Ann-Sophie Wall (Azubi zur Verwaltungswirtin), Vivien Schmalhorst (praxisorientierte Ausbildung zur Erzieherin in der Kita „Kleine Strolche“), Charlotte Landwehr (Anerkennungspraktikantin in der Kita „Kleine Strolche“), Aylin Karakaya (Anerkennungspraktikantin in der Kita Sürenheide) und Carolin Heinemeyer (Anerkennungspraktikantin in der Kita „Abenteuerland“). Michael Esken wünschte den Neuen viel Freude viel Erfolg. Bei Fragen, Anregungen oder Problemen stehe seine Tür immer offen, versicherte er laut Mitteilung. Für 2023 ist aktuell noch eine Ausbildungsstelle bei der Stadt offen, und zwar zur Erzieherin/zum Erzieher. Kurzentschlossene können sich noch bis zum 21. August bewerben. Infos gibt es im Internet.

www.verl.de/rathaus/stellenangebote

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.