Stadt Verl gewährt Blick auf Hallenbadfassade


Ende Oktober soll über die neue Hallenbadfassade entschieden werden. Entwürfe sind schon jetzt zu sehen.

Keine Kunst: Die Kupferplatten am ehemaligen Steakhaus an der Hauptstraße 4 kommen für den Neubau des Hallenbads infrage. Nicht nur Politiker dürfen nun vorab einen Blick auf die zur Wahl stehenden Optionen werfen.

Verl (gl) - Beim Gang durch die Ortsmitte in Verl hat sich manch eine Passantin und manch ein Passant vielleicht schon über die „neue“ Balkonverkleidung am ehemaligen Steakhaus gewundert: Seit einigen Tagen sind dort verschieden farbige Kupferplatten angebracht. Aber was bedeutet das? Möglich ist ein Blick in die Zukunft. Installiert wurden die Platten von der Verwaltung mit Blick auf den nächsten Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen am Donnerstag, 28. Oktober. 

Denn auf der Tagesordnung der Sitzung steht die Beratung über die Fassadengestaltung des neuen Hallenbads. Um den Ausschussmitgliedern die Möglichkeit zu geben, verschiedene Beispiele für das Material Kupfer bei unterschiedlichen Tageszeiten und Witterungsverhältnissen zu beurteilen.

Die ein mal ein Meter großen Mustertafeln wurde am Gebäude an der Hauptstraße 4 angebracht. Der Ausschuss tagt ab 18.30 Uhr im Verler Rathaus. Die Sitzung ist öffentlich. Es gilt die 3G-Regel.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.