Verler SPD fordert Luftfilter für alle Klassen



Die Verler SPD kritisiert die Stadtverwaltung: die Sozialdemokraten fordern, dass die Kommune zeitnah Luftfilter für Kitas uns Schulen anschafft.

Lüftungstechnik ist im Sommer in vier Klassen im Gymnasium verbaut worden. Ansonsten plant die Kommune keine Maßnahmen. Die SPD fordert nun ein Umdenken.

Verl (ack) - Während in anderen Kommunen sogar Sondersitzungen des Stadtrats in den Ferien stattgefunden haben, ist es um das Thema Luftfilteranlagen in Klassenräumen und Kitas in Verl vergleichsweise ruhig geblieben. Nun aber will die SPD Druck machen. Koste es, was es wolle.

„Wir müssen Schulschließungen um jeden Preis im kommenden Schuljahr verhindern. Deswegen sollten wir alle Möglichkeiten neben den bisherigen Maßnahmen nutzen und in Verl mobile Luftfilter zur Miete anschaffen“, schreibt Ratsmitglied Luka Junkern.

Fordert mehr Luftfilter: Luka Junkern von der SPD.Die Strategie der Kommune sieht bisher so aus: In vier Klassen im Gymnasium sind Messgeräte und verschiedene Techniken verbaut worden. Eine Heizperiode lang will die Kommune Erfahrungen sammeln, ob zum Beispiel Luftfilteranlagen oder Lüftungsanlagen sinnvoll sind. Außerdem gibt es – wie in allen Schulklassen sowie Kitas in Verl – einen CO2-Melder. Ansonsten aber passiert: nichts.

SPD kritisiert Kommune

Die SPD kritisiert das Vorgehen der Kommune: „Damit wir nicht wieder Schulschließungen erleben, sollte die Stadt sich darum bemühen, kurzfristig Luftfilter anzuschaffen. Dabei sollte es keine Rolle spielen, ob diese gemietet, gekauft oder mithilfe von Fördermitteln finanziert werden“, schreibt Junkern. Einfach ausgedrückt: Koste es, was es wolle.

Die SPD denkt nicht nur an Filteranlagen, sondern fordert, perspektivisch alle Klassenräume und Kitas mit fest installierten Lüftungsanlagen auszustatten.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.