VHS besichtigt alte Synagoge in Petershagen


Die Volkshochschule unternimmt eine Fahrt. Das Ziel ist die alte Synagoge in Petershagen.

Die alte Synagoge in Petershagen besichtigt die Volkshochschule am 6. November

Verl (gl). Nach mehr als einem Jahr Pause organisiert die Volkshochschule wieder eine Tagesfahrt. Ziel am Samstag, 6. November, ist die alte Synagoge in Petershagen. 

Unterschiedlich genutzt

In den Petershagener Annalen wird im Jahr 1652 erstmals eine so genannte Stubensynagoge erwähnt. 1845/46 wurde an der Stelle einer alten, baufälligen Fachwerkssynagoge aus dem Jahr 1796 eine neue Synagoge und wahrscheinlich auch eine jüdische Schule errichtet, die bis zu 24 Schüler aufnehmen konnte und bis 1916 in Betrieb war. In der Pogromnacht von 1938 wurde das Haus geschändet und die Inneneinrichtung zerstört. Bereits 1939 wurde das Gebäude verkauft, diente dann bis in die 1990er-Jahre unterschiedlichsten Zwecken. 1998 erwarb es die Stadt Petershagen und sanierte es. 

Gedenken wach halten

Ein Bürgerverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Gedenken an die ausgelöschte jüdische Gemeinde Petershagen wach zu halten. Interessierte können sich im Bürgerservice, 05246/961196, oder im Internet anmelden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.