Westenergie spendiert Verler Kita Wasserlauf


Einen Ort zum Spielen, Toben und Entdecken bietet der neue Wasserspielplatz der DRK-Kindertagesstätte.

Einen Ort zum Spielen, Toben und Entdecken bietet der neue Wasserspielplatz der DRK-Kindertagesstätte: Darüber freuen sich nicht nur Kita-Mitarbeiter (hinten v. l.) Roland Hanske, Petra Pickert, Karin Berning und Isabell Sielhorst, sondern vor allem die Kinder Anna, Jonas, Sven, Leonie, David, Alexander, Nina, Nicole und Alina sowie Waldemar Schwarz von Westenergie (hinten).

Verl (gl) - Einen Ort zum Spielen, Toben und Entdecken bietet der neue Wasserspielplatz der DRK-Kindertagesstätte. Mit finanzieller Unterstützung aus der Initiative „Westenergie aktiv vor Ort“ und vielen fleißigen Händen konnte im Zuge einer Neugestaltung des Kita-Spielplatzes das erste Teilprojekt umgesetzt werden. 

2000 Euro Zuschuss

Als Projektpate setzte sich Waldemar Schwarz, Mitarbeiter der Westnetz, bei seinem Arbeitgeber für den Umbau des Spielplatzes ein und erhielt über die Initiative einen Zuschuss von 2000 Euro für das benötigte Material. 

Um das Projekt auf die Beine zu stellen, engagierten sich fleißige Eltern. Gemeinsam haben sie in den vergangenen Wochen die Planung des Wasserspielbereichs, die Beschaffung der Materialien sowie letztlich den Aufbau realisiert. Der Wasserlauf ist nun fertiggestellt. Und sobald es das Wetter zulässt, wird die zugehörige Pumpe montiert. 2022 soll der Außenbereich noch um weitere Spielgeräte erweitert werden. 

Im Kita-Garten auf Entdeckungsreise

„Wir möchten den Kindern die Möglichkeit geben, im eigenen Kita-Garten auf Entdeckungsreise zu gehen und die Natur gemeinsam mit den Erzieherinnen, aber auch auf eigene Faust zu erkunden. Auf dem neuen Spielplatz können sich die Kinder jetzt nach Herzenslust austoben. Ich freue mich, dass so viele Eltern mitangepackt haben und wir gemeinsam mit der Unterstützung durch Westenergie dieses Projekt stemmen konnten“, sagt Waldemar Schwarz.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.