Infrastruktur fürs Radfahren verbessern


Die Schuhfabrik zeigt ab 20. Januar eine Ausstellung, die sicher nicht nur, aber besonders für Radfahrerinnen und Radfahrer interessant ist. Die Ausstellung schaut auf Kopenhagen: die Fahrradstadt Europas.

Ein Bild aus Kopenhagen: Die dänische Hauptstadt gilt als die Fahrradstadt überhaupt. Pexels

Nachhaltigkeit ist derzeit ein häufig diskutierter Begriff, auch im Zusammenhang mit Stadt- und Verkehrsplanung. Deswegen beschäftigt sich die erste Ausstellung des Bürgerzentrums Schuhfabrik im neuen Jahr direkt mit dem Aspekt des Radfahrens in der Stadt.

Die internationale Wanderausstellung des Kopenhagener Bicycle Innovation Lab „The Good City“ wird am 20. Januar (Donnerstag) um 19 Uhr in der „etage eins“ eröffnet. Im Anschluss an die Eröffnung findet um 20 Uhr der Vortrag von Andreas Bittner (Beisitzer des Landesvorstands ADFC NRW) zu dem Thema „Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz – ein Schritt zur fahrradfreundlichen Stadt?“ mit anschließender Diskussion statt.

Die Ausstellung erforscht basierend auf Kopenhagens Herausforderungen als Fahrradstadt, wie die Entwicklung einer Fahrradinfrastruktur eine Stadt verändern, viele Verkehrsprobleme lösen und die Lebensqualität steigern kann.

Wie jede andere Stadt weltweit, ist auch Kopenhagen heute von der Luftverschmutzung, Staus, Lärm und steigender Einwohnerzahl betroffen. Aus diesem Grund haben sich eine Reihe prominenter dänischer und internationaler Architekten, Städteplaner, Wissenschaftler, Organisationen, Berater und Kritiker zusammengefunden, um darüber zu diskutieren, wie das Ziel, den Anteil von Radfahrern in Kopenhagen auf 50 Prozent zu steigern, erreicht werden und gleichzeitig „Die Gute Stadt“ entstehen soll, in der alle gerne leben.

Trotz der verkehrsbedingten Herausforderungen ist es der Fahrradkultur Kopenhagens gelungen, eine Inspiration für Städte auf der ganzen Welt zu sein. Die Visionen für Kopenhagen sind auch Visionen für jede Stadt der Welt, in der die Nachhaltigkeit und die Fahrradkultur Hand in Hand gehen.

Mit der Ausstellung „The Good City“ schafft die Schuhfabrik einen gemeinsamen Raum für Diskussionen und neue Überlegungen zur Rolle des Radfahrens. Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem ADFC Ahlen statt. Weitere Veranstaltungen werden folgen.

Die Ausstellung ist vom 20. Januar bis zum 1. März täglich außer sonntags von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Gefördert wird sie durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW und das Programm „Dritte Orte - Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum“. Die Eröffnung und die Ausstellungsbesuche finden unter den jeweils geltenden Sicherheits- und Hygienevorschriften statt. Die Schuhfabrik weist Teilnehmende im Vorfeld von Veranstaltungen bereits auf das Risiko einer auch kurzfristigen Absage aufgrund eines veränderten Infektionsgeschehens hin.

von undefined

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.