Kein Personal und hoher Krankenstand


Schluss für den X 50: Die Schnellbusverbindung von Ahlen nach Münster ist schon wieder eingestellt.

Es fährt kein Expressbus 50 mehr nach Münster. Gösmann

Das war´s für die Expressbuslinie X 50 von Ahlen nach Münster. Der Betreiber, die Verkehrsgesellschaft Breitenbach aus Hamm, hat den Betrieb bereits mit Wirkung vom 17. September eingestellt. Auf seiner Homepage teilt der Anbieter lapidar mit: „Fahrtenangebot entfällt komplett. Bitte nutzen Sie die Linie R 54 mit Umstieg in den Zug in Drensteinfurt.“ Dabei handelt es sich im Übrigen um denselben, der jeweils eine Minute vor der vollen Stunde vom Gleis nach Hamm ohne Umstieg nach Münster weiterfährt (Eurobahn).

Auch die Stadt Ahlen wurde von der Entscheidung überrascht. Im Januar dieses Jahres hatte Bürgermeister Dr. Alexander Berger bei ei­nem gemeinsamen Pressetermin in Anwesenheit von Breitenbach-Geschäftsführer Nikolai Weber die Direktverbindung als Angebotsbereicherung gelobt, für die man seitens der Stadt „viel getan“ habe. Wobei Stadtsprecher Frank Merschhaus darauf verweist, dass es sich um ein Zusatzgebot gehandelt habe.

Andere Buslinien von Ahlen nach Beckum (R 38) und nach Drensteinfurt (R 54) sind am Wochenende auf ei­nen Zwei-Stunden-Takt umgestellt oder sonntags völlig eingestellt worden. Als Grund nannte das Unternehmen ge­genüber Radio WAF akuten Personalmangel auf dem Busfahrermarkt, der durch einen coronabedingt höheren Krankenstand verschärft werde. Weber war für eine Stellungnahme gestern nicht erreichbar.

von Von Dierk Hartleb

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.