Kicken, springen, werfen


Das Gewinnen war nicht wichtig, wohl aber der Spaß an der Bewegung. Und der kam bei den Schülern von Mammut- und Paul-Gerhardt-Schule beim Aktionstag im Sportpark Nord ganz von allein.

Mit einem Menschenkicker, einer Hindernisbahn und vielen weiteren Spielmöglichkeiten brachte das Team um Carsten Jeppel die Kinder in Bewegung. Mit einem Menschenkicker, einer Hindernisbahn und vielen weiteren Spielmöglichkeiten brachte das Team um Carsten Jeppel die Kinder in Bewegung. Peter Schniederjürgen

Was für ein Schultag, Sonne, blauer Himmel und jede Menge Spaß begleiteten am Donnerstag die Schüler der Mammut- und der Paul-Gerhardt-Schule im Sportpark Nord. Hier hatte Carsten Jeppel mit seinem Team den Bewegungsspaß vorbereitet. „Wir wollen Kinder mit viel Freude in Bewegung bringen“, erklärt der Bochumer. Dafür ist er mit seinem Sechserteam früh am Morgen aufgebrochen und hat einen Spielparcours aufgebaut. Drei große, aufblasbare Erlebnisgeräte stehen als Hindernisbahn parat. Ballerecke und ein Menschenkicker stehen auf dem Rasen. Dazu kommen noch die weiteren Spiele, die ohne große Geräte Spaß bringen.

„Hier geht es nicht ums Gewinnen. Hier steht das Bewegen mit Spaß im Vordergrund“, erklärt Teamerin Jessica Hasenstab. Ihre Station wirkt recht einfach – auf den ersten Blick. Sie sieht aus wie eine Weitsprungbahn. „Das täuscht, hier gibt es keinen Anlauf, es wird aus dem Stand gesprungen“, erklärt die junge Frau den Unterschied. Danach muss noch ein Tennisball über ein paar Meter in eine Tonne geworfen werden. Gar nicht so leicht und eine unendliche Quelle des Vergnügens.

So ganz ohne Wertung geht es aber auch beim Bewegungsspaß nicht zu. Bewertet werden jedoch die einzelnen Teams. Gerade hat die 4b der Mammutschule die 4c bei den Balltreffern um einen überholt. Großer Jubel und dann die ersehnte Trinkpause.

„Die Kids haben hier zwischen 9 und 12 Uhr ihr Vergnügen und sind danach echt fertig ausgepowert“ prophezeit Teamleiter Carsten Jeppel. Denn immer wieder wird zwischen den Stationen gewechselt. Das ist beinahe ein Zirkeltraining, allerdings mit höherem Spaßfaktor. Eine ideale Alternative zur Klassenfahrt.

von Von Peter Schniederjürgen

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.