Längste Anwärterzeit mit einer einstimmigen Aufnahme belohnt


Der Bürgerschützenverein Ahlen verband sein Biwak am Wochenende damit, lange aufgeschobene Ehrungen und Beförderungen vorzunehmen.

Frank Beier (l.), Jan Kaplan (r.) und Hendrik Koch (2.v.r.) gratulierten den Jubilaren Rolf-Dieter Hapke, Robert Wöhlert, Hans Brockmann, Dirk Berkemeier, Wolfgang Büscher Christian Wolff

Seit der letzten Offiziersversammlung im Garten des Vereinslokals „Chagall“ im Sommer 2019 sind einige Ehrungen „liegengeblieben“. Im Rahmen des Offiziersbiwaks holte Oberst Frank Beier diese Würdigungen ebenso wie die Beförderungen nach.

Seit 65 Jahren im Offizierskorps sind Arthur Hagenkord, Robert Wöhlert, Hans Brockmann und Dr. Walter Mentrup. Ein halbes Jahrhundert gehören Rolf-Dieter Hapke, Bernhard Jächter, Hans Pieper und Fritz Heitkamm der Gemeinschaft an. Ihr Silberjubiläum begingen Dirk Berkemeier, Wolfgang Büscher, Matthias Bußmann, Carsten Fischer, Markus Hallermann, Volker Hörster, Frank Laurenz, Niels Lütkehaus, Oliver Rasfeld, Bernd Recker, Lars Rinke, Andreas Schulze Beerhorst, Hendrik Steinhoff, Franz Vennemann und Leander Wolf.

Als neuen Offiziersanwärter begrüßte der militärische Vorstand Stephan Neuhaus, der sich kurz vorstellte. Seine Anwärterzeit längst erfüllt hat indes Sebastian Wels. „Ich glaube, so lange hat noch niemand warten müssen“, sagte Beier mit Blick auf die pandemiebedingte Verzögerung des Aufnahmeakts, der letztlich einstimmig erfolgte. Keine Frage, dass dem Anlass gemäß so manche Runde ausgegeben wurde.

Ihre Jungschützenzeit beendet haben Christian Bienek, Maximilian Bienek, Philipp Frenz und Sebastian Untiedt. Mit Handschlag und Urkunde gehören sie nun als Leutnante dem Offizierskorps an. Zu Oberleutnanten befördert wurden Lars Gummich, Gordon Heitkamm, Andreas Mathis und Henner Weisheit.

von -chw-

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.