Schnelles Internet zum besseren Lernen


Der Schulalltag entspannt sich, wenn sich Internetseiten schnell aufbauen und Filme ohne Ruckeln gestreamt werden können. Glasfaser an sechs Schulen macht‘s möglich. Und dabei soll‘s nicht bleiben.

Schulleiterin Renate Knobel (vorn, 4.v.l.) freut sich mit Landrat Dr. Olaf Gericke (3.v.l.) und Bürgermeister Dr. Alexander Berger (2.v.l.) über den Glasfaseranschluss des St.-Vincenz-Berufskollegs Kreis Warendorf

Sechs Ahlener Schulen können zukünftig auf einen Glasfaseranschluss in ihrem Schulalltag zurückgreifen. Ermöglicht wurde der Ausbau durch die Richtlinie des Landes NRW zur Glasfaseranbindung von Schulen. So werden bald alle Ahlener Schulen, sei es durch das bereits laufende Bundesförderprogramm Breitband oder durch bereits erfolgten privatwirtschaftlichen Ausbau, mit einem Glasfaseranschluss versorgt sein, kündigt der Kreis Warendorf in einer Pressemitteilung an.

Neben dem St.-Vincenz Berufskolleg profitieren mit der Albert-Schweizer-Schule, der Marienschule, der Mammutschule. der Barbaraschule und der Augustin- Wibbelt-Schule fünf Grundschulen vom Anschluss an das Breitbandnetz. Zum offiziellen Abschluss des Förderprogramms in Ahlen trafen sich daher Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeister Dr. Alexander Berger im St.-Vincenz-Berufskolleg mit Schulleiterin Renate Knobel sowie Vertretern der Stadtwerke Ahlen und der Helinet, die den Ausbau durchgeführt haben.

„Wir freuen uns sehr über den Glasfaseranschluss an unserer Schule“, so Schulleiterin Renate Knobel. „Wenn in einer Klasse mal ein Lehrfilm gestreamt und in anderen Internetrecherche betrieben wurde, kam unser alter Anschluss schnell an seine Grenzen.“ Auch das schulweite WLAN wird durch den Glasfaseranschluss deutlich leistungsfähiger. Gerade bei Anwendungen wie der dreidimensionalen Darstellung von Körperorganen sei eine schnelle Internetverbindung sehr hilfreich, so Renate Knobel.

„Mit dem Anschluss der sechs Schulen über das Landesprogramm ist ein wichtiger Schritt in Richtung Digitalisierung getan. Mit den kommenden Anschlüssen durch das Bundesförderprogramm, sind dann alle Schulen in Ahlen zukunftssicher an das Glasfasernetz angeschlossen“, erklärte Landrat Dr. Olaf Gericke.

Die Planungs- und Bauphase des Projekts hatte Anfang des Jahres begonnen und die letzten Arbeiten konnten vor den Sommerferien abgeschlossen werden, wie Bürgermeister Dr. Alexander Berger sagte: „Die Förderung des Landes ergänzt sinnvoll den Aufbau des digitalen Ahlener Schulnetzes. Alle städtischen Grund- und weiterführenden Schulen werden bis 2024 sternförmig an das zentrale städtische Schulrechenzentrum angebunden.“

von undefined

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.