SS-Schergen mordeten in Lettland


Auch zwölf Ahlener Bürgerinnen und Bürger sowie elf Frauen und Männer aus Drensteinfurt waren 1941 unter den Opfern. Sie wurden nach Riga verschleppt und dort ermordet.

privat

Bürgermeister Dr. Alexander Berger lädt dazu ein, virtuell an der Gedenkveranstaltung für die jüdischen Bürgerinnen und Bürger teilzunehmen, die 1941 zur Ermordung nach Lettland deportiert worden waren. Am Montag (29. November) um 17 Uhr richtet die Deutsche Botschaft Riga in Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde Riga und dem Riga-Komitee eine Online-Veranstaltung zum Gedenken der nach Riga verschleppten Menschen aus. Sie wurden im Wald von Rumbula von deutschen SS- und Polizeikräften und ihren Schergen ermordet.

„Die Opfer stammten auch aus unserer Heimat. Unter ihnen waren zwölf Frauen und Männer aus Ahlen, elf weitere stammten aus Drensteinfurt“, macht Berger auf den lokalen Bezug aufmerksam. Die Stadt Ahlen ist Mitglied des Riga-Komitees. Es will dafür sorgen, dass diese Verbrechen niemals in Vergessenheit geraten.

In der Abendstunde am 29. November wird der Bahnhof Šķirotava in einer Live-Schaltung mit einer Vielzahl von Mitgliedsstädten des Riga-Komitees virtuell in „Brücken der Erinnerung“ verbunden. An diesem Bahnhof traf genau vor 80 Jahren der erste Deportationszug aus Berlin mit 1053 Menschen ein. Zum Abschluss des Gedenkens werden Kerzen entzündet, und es wird der vielen Opfer in einer gemeinsamen Schweigeminute gedacht. Übertragen wird die Veranstaltung über Facebook über den Link fb.me/e/1rHPVm5gF.

Das Riga-Komitee ist ein Städtebündnis von mehr als 64 Städten aus ganz Deutschland, Österreich und Tschechien, die der Deportationen jüdischer Bürgerinnen und Bürger nach Riga gedenken. Es wurde im Jahr 2000 gegründet, der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge war eines der Gründungsmitglieder.

Für die aus Ahlen stammenden Opfer der Deportationen liegen im Ahlener Straßenpflaster diese Stolpersteine:

Johanna Spiegel geb. Dannenbaum, *20. 12. 1866, deportiert nach Riga am 27. 11. 1941, ermordet am 30. 11. 41

Martha Spiegel *28. 11. 1895, deportiert nach Riga am 27. 11. 1941, ermordet am 30. 11. 41

Norbert Spiegel *12. 5. 1893, deportiert nach Riga am 27. 11. 1941, ermordet am 30. 11. 41

Sara Spiegel *25. 2. 1897, deportiert nach Riga am 27. 11. 1941, ermordet am 30. 11. 41

Moritz Metzger *28. 12. 1883, deportiert nach Riga am 13. 12. 41, ermordet am 26. 4. 44 

Isidor Spiegel *29. 12. 1896, deportiert nach Riga am 27. 2. 1943, für tot erklärt

Edith Spiegel *25. 7. 1927, deportiert nach Riga am 27. 2. 1943, für tot erklärt

Richard Spiegel *25. 07. 1930, deportiert nach Riga am 27. 2. 1943, für tot erklärt

Hedwig Langstadt *11. 11. 1886, deportiert nach Riga am 27. 11. 1941, ermordet am 30. 11. 41

Nathan Spiegel *6. 8. 1882, deportiert nach Riga am 11. 12. 1941, ermordet

Sophie de Vries geb. Jacobs, *21. 11. 1897, deportiert nach Riga, am 6. 12. 1941, ermordet

Ludwig Kaufmann *23. 5. 1882, deportiert nach Riga am 13. 12. 1941, ermordet in Auschwitz.

von Von und

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.