Bäcker im Kreis Warendorf schneiden bei Prüfung gut ab


Hohe Qualitätsansprüche stellen die Bäcker und Konditoren im Kreis Warendorf an sich selbst. Prüfungen bestätigen das Ergebnis.

Zeigten sich mit dem Ergebnis der Brot- und Brötchenprüfung sehr zufrieden: (v. l.). Obermeister Klaus Schröer, Stellvertretender Obermeister Hubertus Diepenbrock, Brotprüfer Karl-Ernst Schmalz und der Bereichsleiterin der Kreishandwerkerschaft, Ann-Kristin Erdmann.

Kreis Warendorf / Beckum (gl) - Sehr gute und gute Noten für die Mitgliedsbetriebe der Bäcker- und Konditoren-Innung Steinfurt-Warendorf gab es bei der jüngsten Brot- und Brötchenprüfung, die in den Räumlichkeiten der Kreishandwerkerschaft in Beckum stattfand. 

14 Teilnehmer

Auf Einladung der Innung hatte Brotprüfer Karl-Ernst Schmalz vom Deutschen Brotinstitut die Brote und Brötchen von 14 teilnehmenden Innungsbäckereien kritisch unter die Lupe genommen. So nahm er – assistiert von Obermeister Klaus Schröer und stellvertretenden Obermeister Hubertus Diepenbrock (Everswinkel) – Form und Aussehen in Augenschein, kontrollierte Oberflächen- und Krusteneigenschaften, testete das Krumenbild, prüfte Struktur und Elastizität sowie den Geruch – und natürlich auch den Geschmack.

33 mal Bestnote

33 von insgesamt 60 eingereichten Broten erhielten nach eingehender Begutachtung die Bestnote „sehr gut“, weitere 24 Brote schnitten mit „gut“ ab. Ebenfalls gute Ergebnisse konnten die Mitgliedsbetriebe bei der Brötchenprüfung erzielen. Von 33 eingereichten Brötchensorten erhielten 12 die Note „sehr gut“ sowie 15 die Note „gut“. Für die Innungsbäckereien ist die regelmäßig durchgeführte freiwillige Brot- und Brötchenprüfung ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung. 

Prämierte Bäckereien

Die Betriebe erhalten wertvolle Hinweise, wie sie ihre Produkte weiterentwickeln können. Zudem werden die prämierten Bäckereien unter www.brottest.de für alle Verbraucher sichtbar gelistet.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.