Bilanz der Impfwoche im Kreis Warendorf


Auf allen Wegen wird derzeit versucht, die Impfquote in der Bevölkerung zu erhöhen. Im Kreis wurde jetzt Resümee einer Aktionswoche gezogen.

Aktionswoche: Brigitte Klausmeier (Kreisgesundheitsdezernentin), Heike Ewers (VHS-Leiterin), Andrea Vahrenhorst (Fachbereichsleiterin Gesundheit), Rebekka Schulz (Stadt Oelde) und Jens Meininghaus (Impfzentrum) begleiteten die Impfaktion an der Volkshochschule.

Kreis Warendorf (gl) - In der vergangenen Woche wurden im Kreis Warendorf 2668 Impfungen verabreicht. Rund die Hälfte dieser Impfungen erfolgte am Impfmobil, mit dem verschiedene Standorte wie Supermarktparkplätze, Fußgängerzonen oder auch die Drogenberatungsstelle in Ahlen angefahren wurden. Die andere Hälfte der Impfungen erfolgte im Impfzentrum, dass wieder an jedem Tag der Woche geöffnet war. 157 Impfungen wurden an den Schulstandorten der Sekundarstufe II durchgeführt.

Impfmobil im Einsatz

„Die Fahrten mit dem Impfmobil ermöglichen es uns, eine größere Bandbreite der Bevölkerung zu erreichen, indem wir ein spontanes, unkompliziertes Impfangebot unterbreiten“, sagte Gesundheitsdezernentin Brigitte Klausmeier.

744 Erstimpfungen

744 Erstimpfungen und 291 Impfungen mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson, der nur einmal verabreicht werden muss, weisen darauf hin, dass viele Bürgerinnen und Bürger erreicht wurden, die ohne solche Aktionen möglicherweise nicht den Weg zur Impfung gefunden hätten.

Johnson & Johnson und Biontech

Am Montag endete die bundesweite Aktionswoche zum Impfen im Kreis Warendorf mit einer Impfaktion zum Semesterstart an der Volkshochschule Oelde-Ennigerloh. Dort konnten sich alle Jugendlichen über 16 Jahre und Erwachsene impfen lassen. Eine Anmeldung war nicht erforderlich, es musste lediglich der Personalausweis und falls vorhanden auch der Impfausweis mitgebracht werden. Von 9 bis 12 Uhr impfte das Impfteam des Kreises Warendorf die Teilnehmer wahlweise mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson oder von Biontech.

Vom Unterricht freigestellt

Die Schüler der Volkshochschule, die sich im Rahmen der Aktion impfen lassen wollten, wurden dafür vom Unterricht freigestellt. 29 Personen ließen sich im Rahmen dieser Impfaktion immunisieren.

„Für uns ein Erfolg“

„Ich freue mich, dass so viele Leute das Impfangebot angenommen haben. Jede weitere geschützte Person ist für uns ein Erfolg“, so Heike Ewers, die Leiterin der Volkshochschule, die die Aktion in ihrem Haus unterstützt und in den Klassen dafür geworben hatte.

Aktionswoche

Die Aktionswoche, die mit dem Hashtag #hierwirdgeimpft angekündigt worden war, sollte die Impfbereitschaft in der Bevölkerung noch einmal steigern.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.