„Dads’ Day“ soll Eltern im Kreis Warendorf ansprechen


Die Kreishandwerkerschaft Warendorf erweist sich als äußerst kreativ, um Nachwuchs in die Gewerke zu holen. Jetzt sind die Eltern gefragt. 

Die Ausbildung zur Brauerin und Mälzerin wird in der Brauerei Pott’s in Oelde (v. l.) „Dad“ Markus Lürick von Lara-Marleen Jürgens vorgestellte. Der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Frank Tischner ist begeistert von dem Projekt.

Kreis Warendorf (gl) -  Im vergangenen Jahr gab es den „Mums’ Day“ – diesmal den „Dads’ Day“. Die Idee der Kreishandwerkerschaft dahinter: Die Eltern können ihrem Nachwuchs wichtige Hinweise bei einer Berufsentscheidung geben. In „normalen Zeiten“ gibt es jedoch für Schüler eine Vielzahl von Angeboten sich zu informieren, in Berufe hineinzuschnuppern. 

Viele Eltern kennen Möglichkeiten nicht

„Was aber ist mit denjenigen, die einen großen Einfluss auf die Berufswahlentscheidung der Jugendlichen haben, selbst aber gar nicht wissen, welche Möglichkeiten es auf dem Ausbildungs- und Berufsmarkt gibt?“, fragte sich die Kreishandwerkerschaft und entwickelte ein Online-Format speziell für Eltern, denn beim Girls’ Day und Boys’ Day müssen sie draußen bleiben. Eltern sind häufig Ansprechpartner, wenn es um die Berufswahl ihrer Kinder geht.

Aber wissen Mama und Papa auch, was hinter den 130 Ausbildungsberufen im Handwerk steckt? „Mit ‚Mums’ und jetzt ‚Dads’ Day’ wollen wir ganz gezielt die Eltern potenzieller Azubis ansprechen. Mütter und Väter bringen ein anderes Vorwissen mit und stellen sich Fragen zu den Ausbildungsberufen im Handwerk, die wir ihnen ab sofort beantworten“, erklärt Frank Tischner, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft und selbst Vater, der sich dieses Social-Media-Format ausgedacht und entwickelt hat. 

Social-Media-Format

Nach Mutter Ilka Luza absolviert nun Markus Lürick, Schauspieler, aber vor allem Vater einer Tochter, an der Seite von Tischner jede Woche ein Elternpraktikum in einem Handwerksberuf, spricht mit Azubis und Ausbildern und vermittelt den Eltern für deren Nachwuchs neue Perspektiven bei der Berufswahl. Die sechs Videos sind nur ein kleiner Ausschnitt der Ausbildungsmöglichkeiten, vermitteln dennoch die Breite und Vielfalt, die das Handwerk jungen Menschen bietet.

Auch für Vater Markus waren es völlig neue Erfahrungen, als er in den Ausbildungsbetrieben nicht nur mit den Auszubildenden und deren Ausbildern sprach, sondern, wie es sich für ein Praktikum gehört, auch mit Hand anlegen durfte. Ob beim Schweißen an großen Landmaschinen, ganz klassisch den Hobel zu führen, leckere Croissants zu formen, eine Friseurschere richtig zu halten oder an einem E-Zweirad zu „schrauben“ - er hatte viel Spaß am Erleben und Ausprobieren. 

YouTube-Kanal

Auf dem YouTube-Kanal der Kreishandwerkerschaft stehen die Filme zu sechs weiteren handwerklichen Ausbildungsberufen bereits jetzt zum Abruf bereit. Außerdem will die KH die Filme auf ihrer Homepage und über ihre Social-Media-Kanäle vorstellen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.