Ausgesetzter Hund: Peta  verspricht  500 Euro Belohnung


Im Fall des in Beckum ausgesetzten Hundes setzt sich nun die Tierschutzorganisation Peta ein. 

Der Fall um den ausgesetzten Hund Nähe des Beckumer Phoenix-Parks  schlägt hohe Wellen. Jetzt meldet sich die Tierschutz-Organisation Peta zu Wort und stellt eine Belohnung für Hinweise in Aussicht, die zu den Personen führen, die das wehrlose Tier in eine Plastiktüte gesteckt und in einem Gebüsch wie Müll entsorgt haben. Foto. privat

Beckum (jew) - Der Fall um den ausgesetzten Hund Nähe des Beckumer Phoenix-Parks („Die Glocke“ berichtete) schlägt hohe Wellen. Jetzt meldet sich die Tierschutz-Organisation Peta zu Wort und stellt eine Belohnung für Hinweise in Aussicht, die zu den Personen führen, die das wehrlose Tier in eine Plastiktüte gesteckt und in einem Gebüsch wie Müll entsorgt haben.

500 Euro als Belohnung für zielführende Hinweise

 „Um den Fall aufzuklären, setzt Peta nun eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise aus, die die tatverantwortliche Person überführen“, heißt es in der Mitteilung. „Wir möchten helfen aufzuklären, von wem der Hund ausgesetzt wurde“, erklärt Monic Moll, Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei Peta. 

Zeugen sollten sich bei der Polizei melden

Personen, die etwas beobachtet oder anderweitige Hinweise haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Beckum unter 02521/9110 zu melden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.