Balcke-Dürr-Areal in Neubeckum komplett zu verkaufen



Das ehemalige Balcke-Dürr-Industriegelände in Neubeckum steht komplett zum Verlauf. Die CDU macht sich Sorgen um die Zukunft des Areals.

Das gesamte Betriebsgelände von Balcke-Dürr in Neubeckum wird gegenwärtig über ein Internetportal von einem Makler zum Kauf angeboten

Neubeckum (scl) - Was geschieht mit dem Betriebsgelände von Balcke-Dürr in Neubeckum? Die Ankündigung des Unternehmens vom Ende vergangenen Jahres scheint überholt zu sein. Seinerzeit war für die Zeit nach Einstellung der Fertigung von „einer Nachnutzung im Freizeitbereich“ die Rede gewesen.

Campers Base ist nicht eingezogen

Die Firma Campers Base sollte danach ab März 2021 zunächst zwei Hallen zu Wohnmobil-Stellflächen umbauen. Der angekündigte Einzug kam jedoch bis heute nicht zustande. Stattdessen wird das gesamte Balcke-Dürr-Areal jetzt auf einer Online-Plattform zur Vermarktung von Brachen zum Kauf angeboten. Auf entsprechende Aktivitäten hat die CDU-Fraktion im Rat hingewiesen, die sich um die Zukunft des großen Industriestandorts in Neubeckumer Ortslage sorgt.

Neun Hallen auf 43699 Quadratmetern

In der Offerte im Internet ist vom Verkauf eines nicht mehr betriebsnotwendigen Produktionsstandortes eines Anlagenbauers in Neubeckum die Rede. Die Grundstücksgröße wird in der Objektbeschreibung mit 43 699 Quadratmetern angegeben. Darauf befinden sich laut weiterer Schilderung neun solide, beheizbare Hallen mit lichten Höhen zwischen neun und 15 Metern sowie zwei Gebäude für Verwaltung und Umkleidebereiche mit in der Summe 22 620 Quadratmetern vermietbarer Fläche. Den Preis erfahren Interessenten auf Anfrage.

Weder Denkmalschutz noch Baulasten

Als positives Merkmal wird angeführt, dass weder Denkmalschutzauflagen noch Baulasten bestehen. Interessenten können außerdem einen großzügig bemessenen Rangierbereich im Zentrum der Liegenschaft, 25 Brückenkräne mit Hakenhöhen zwischen 3,50 und zehn Metern in allen Hallen mit Tragfähigkeiten zwischen zwei und 175 Tonnen pro Kran erwarten. Zwei Zufahrten, ein eigener Gleisanschluss und der Bahnhof Neubeckum vor der Haustür gelten als weitere Pluspunkte. Eine Anfrage der „Glocke“ zur Zukunft des Betriebsgeländes ließ die Firma Balcke-Dürr zunächst unbeantwortet.

CDU fragt bei Bürgermeister nach

Die Veräußerungspläne bei Balcke-Dürr haben die CDU-Fraktion auf den Plan gerufen, die sich mit einer Anfrage an Bürgermeister Michael Gerdhenrich gewandt hat. „Wie Sie sich sicher vorstellen können, macht sich die CDU-Fraktion große Sorgen um den Industriestandort Neubeckum und speziell um das zur Rede stehende Betriebsgelände“, schreiben Fraktionschef Markus Höner und sein Vize Andreas Kühnel. Das Gelände habe einige besondere Vorteile zu bieten. Insbesondere der direkte Gleisanschluss biete in Zeiten der Verkehrswende viele Perspektiven. Eine Industriebrache sollte mit allen Mitteln verhindert werden.

Entwicklungsgesellschaft als Option?

Die CDU fragt, ob und seit wann die Verwaltung Kenntnis davon hat, dass das Grundstück komplett zum Verkauf angeboten wird? Ferner möchte sie wissen, ob die Verwaltung eine Möglichkeit sieht, bei der Entwicklung des Geländes aus städtebaulicher Sicht mitzuwirken, und welche Möglichkeiten sie zur Entwicklung des Geländes sieht. Auch die mögliche Unterstützung eines Investors oder die Einbeziehung einer Entwicklungsgesellschaft interessiert die Union.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.