Beckumer Spielvereinigung freut sich über Finanzspritze


Die hohen Kosten pro Saison stellen die Beckumer Spielvereinigung vor große Herausforderungen. Zum Glück gab es jetzt eine Finanzspritze. 

Foto: Fernkorn

Beckum (bfe) - Die Beckumer Spielvereinigung 10/05 (BSV) kann sich über eine Finanzspritze der Sparkasse Beckum-Wadersloh in Höhe von 2250 Euro freuen. Der Vorsitzende Peter Tripmaker und sein Stellvertreter Ralf Kauffel haben jetzt die Spende von Jörn Volkmann (Bereichsdirektor Privatkunden) erhalten. 

Einnahmen stehen hohe Ausgaben gegenüber

Die BSV hat 16 Mannschaften, drei Herren-Mannschaften, 13 Jugendmannschaften und etwa 400 zahlende Mitglieder. „Wir engagieren uns stark im Jugendbereich, und die großzügige Spende ist für Trikots und Sportgeräte gedacht“, bedankten sich die beiden Vorsitzenden bei Jörn Volkmann von der Sparkasse Beckum-Wadersloh. „Den Einnahmen durch Mitgliedsbeiträge und Eintrittsgelder stehen hohe Ausgaben an den DFB und die Mitgliedsorganisationen gegenüber“, betonte Peter Tripmaker bei der Spendenübergabe. 

Derzeit nur 300 bis 400 Zuschauer

Nach Ende der pandemiebedingten Einschränkungen dürfen wieder bis zu 5000 Zuschauer in die Römerkampfbahn. Derzeit nähmen an den Spielen aber nur 300 bis 400 Fußballfans teil, erklärte Tripmaker. Die Startgebühr für die Landesliga beträgt pro Mannschaft 1200 Euro, und für die Schiedsrichter fallen 1600 Euro pro Saison an. „Da wir nur drei Schiedsrichter stellen können, sind weitere 850 Euro als Strafe fällig. Daher sind wir froh, dass uns die Sparkasse Beckum-Wadersloh regelmäßig unterstützt“, erklärte Ralf Kauffel. 

„Gemeinsam sind wir stark“

„Wir stehen auch weiterhin treu an der Seite der Beckumer Spielvereinigung, denn nicht umsonst steht im Eingangsbereich der Spruch „Gemeinsam sind wir stark“, betonten Jörn Volkmann und Jürgen Schnitker von der Sparkasse Beckum-Wadersloh bei der Spendenübergabe abschließend.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.