Erhebung zu Beckumer Gewerbeflächenkonzept gestartet


Die Stadt Beckum plant ein Gewerbeflächenkonzept. Dazu werden jetzt zunächst Unternehmer vor Ort befragt.

Um Gewerbeflächen wie am Grünen Weg (im Vordergrund) und im Gebiet Obere Brede / Tuttenbrock geht es unter anderem in der Umfrage der Stadt bei den heimischen Unternehmen.

Beckum (gl) - Wie wichtig ist die Nähe zur Autobahn oder zu Lieferanten? Und wie zufrieden sind die Unternehmen eigentlich mit der Verfügbarkeit von Arbeitskräften und Gewerbeflächen? Diese und weitere Fragen sind Teil einer Unternehmensbefragung, die die Stadt Beckum bis zum 20. Juni online durchführt.

Zufriedenheit und Bedarf bei Firmen erkunden

Ziel ist es, die Zufriedenheit der Unternehmen mit ihrem Standort sowie ihre aktuellen und künftigen Flächenbedarfe zu erfahren.

Grundlage für Gewerbeflächen-Planung

Die Beckumer Unternehmen in den Gewerbegebieten und an gewerblich geprägten Standorten erhalten daher in diesen Tagen Post aus dem Rathaus. Die Ergebnisse fließen in ein Gewerbeflächenkonzept ein, in dem die aktuelle Gewerbeflächensituation erfasst und Planungen für die künftige Gewerbeflächenentwicklung vorbereitet werden. Die Beantwortung der insgesamt 13 Fragen dauert zehn bis 15 Minuten.

Bürgermeister wirbt für Teilnahme

„Wir freuen uns, wenn sich die Unternehmen einige Minuten Zeit nehmen und uns ihre aktuelle Situation und ihre Anliegen mitteilen. Je mehr an der Umfrage teilnehmen, desto gezielter können wir auf die Bedarfe eingehen und weiter an guten Standortbedingungen arbeiten“, wird Bürgermeister Michael Gerdhenrich in einer Pressemitteilung zitiert. Dies gelte sowohl für Entwicklungspotenziale in den bestehenden Gewerbegebieten als auch mit Blick auf die Erschließung neuer Gewerbeflächen. Schließlich gehe es darum, den Standort attraktiv zu halten und für die Zukunft zu wappnen.

Ansprechpartnerin bei der Stadt Beckum ist Helena Wala, wala@beckum.de oder Tel. 02521 / 29161.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.